SGD-Präsident Ulrich Kleemann (rechts) und der Erste Kreisbeigeordnete Burkhard Nauroth (2.v.r) freuen sich gemeinsam mit den am Projekt Beteiligten über den erfolgreichen Abschluss der Renaturierungsmaßnahme an der Korbsmühle in Ochtendung.

Erlebnisraum Nette: „Tag des Wassers“ mal anders

Kreisverwaltung und SGD feiern mit Grundschülern in Ochtendung - Am 22. März wird der alljährliche Tag des Wassers begangen. Auch Mayen-Koblenz beteiligt sich regelmäßig an dem internationalen Gedenktag. In diesem Jahr ging es an die Nette in Ochtendung. Unter dem Motto „Wastewater“, zu Deutsch „Abwasser“, wurde sich auf die umfangreichen Renaturierungsmaßnahmen bezogen, welche in den letzten Jahren an Fließgewässern im Landkreis Mayen-Koblenz stattgefunden haben. Grundschüler aus Ochtendung waren dabei und entdeckten in und am Gewässer viele spannende Dinge.

Unterstützt von Mitarbeitern der Kreisverwaltung und der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord (SGD) waren die Kinder an verschiedenen Stationen an der Flöcksmühle aktiv und gingen auf Entdeckungsreise. Besonders großes Engagement zeigten die Nachwuchsforscher bei der Suche nach Wassertierchen. Mit Erfolg: Die Grundschüler fanden reihenweise Egel, Köcherfliegenlarven, Bachflohkrebse oder Eintagsfliegenlarven und betrachteten diese in den dafür vorgesehenen Behältern. Zum Abschluss wurden selbstgebaute Schiffchen schwimmen gelassen.

An der Korbsmühle wurde eine Infotafel zum Abschluss der umfangreichen Renaturierungsmaßnahmen durch SGD-Präsident Dr. Ulrich Kleemann und den Ersten Kreisbeigeordneten Burkhard Nauroth enthüllt. Ziel der durchgeführten Maßnahmen war es, Stauwehre und künstliche Gewässereinfassungen zu beseitigen, um die biologische Durchlässigkeit für Wanderfische und andere Wasserorganismen herzustellen. „Als Obere Wasserbehörde ist es eine wichtige Aufgabe der SGD Nord, Gewässer als Lebensraum oder als Lebensgrundlage zu schützen und zu erhalten. Der Tag des Wassers bietet sich an, um junge Menschen in unserer Region für den bewussten und nachhaltigen Umgang mit unserer wertvollsten Ressource zu sensibilisieren“, so der SGD-Chef. Auch für den Ersten Kreisbeigeordneten steht fest: „Im Landkreis hat die Renaturierung unserer Gewässer einen hohen Stellenwert und findet große Zustimmung. Es ist besonders schön, wenn man Kinder einbeziehen kann. Die Arbeiten hier an der Nette werden definitiv nicht die letzten dieser Art in Mayen-Koblenz gewesen sein, denn es liegt im Interesse aller, der Natur etwas zurückzugeben. Bedanken möchte ich mich bei der SGD-Nord, die uns bei den Projekten fachlich zur Hand geht.“