Rolf Schäfer übergab die Klimaschutz-Hausnummer an Paul M. Dohmen.

Klimaschutz-Hausnummer für besonders energieeffiziente Gebäude

Der Landkreis Mayen-Koblenz, die Stadt Koblenz und das Bau- & EnergieNetzwerk Mittelrhein zeichnen gemeinsam energieeffizient gebaute oder sanierte Wohngebäude mit der Klimaschutz-Hausnummer aus. Jetzt wurde ein energieeffizientes Mehrfamilienhaus in Mülheim-Kärlich und als Sonderpreis die Erweiterung eines energieeffizienten Bürogebäudes in Koblenz Moselweiß ausgezeichnet.

Das dreigeschossige Mehrfamilienhaus hat sechs barrierefreie Wohneinheiten und wurde nach dem Standard KfW 55 gebaut. Der Energieverbrauch liegt weit unter der gesetzlich vorgeschriebenen Norm. Bei dem errechneten Primärenergiebedarf wird eine Verbesserung von 53 Prozent gegenüber den gesetzlichen Mindestanforderungen erzielt. Rolf Schäfer, Kreisbeigeordneter Landkreis Mayen-Koblenz, lobte das Projekt und den Beitrag zum Klimaschutz und übergab die Klimaschutz-Hausnummer an Architekt Paul M. Dohmen, der gleichzeitig auch Bauherr des Objektes ist. Dohmen erklärte: „ Die Nachfrage der Mietinteressenten nach den energetisch optimierten Wohnungen war sehr hoch. Die jährlichen Heizkosten pro Wohnung betragen immerhin nur ca. 200 € für das zurückliegende Jahr 2016. Die Mieter profitieren also doppelt, zum einem von einem hohen Wohnkomfort im energieeffizienten Gebäude und zum zweiten von den niedrigen Heizkosten.“ Das Haus wird mit einer Wärmepumpe in Verbindung mit einer Warmwasserfußbodenheizung beheizt. Eine thermische Solaranlage liefert von der Sonnenstrahlung erwärmtes Wasser zur Heizungsunterstützung und für das Brauchwasser.

Das zweite ausgezeichnete Gebäude ist die Erweiterung eines energieeffizienten Bürogebäudes in Koblenz-Moselweis. Hier arbeiten 30 Mitarbeiter des Büros Ternes Architekten. Gleichzeitig können in den Abendstunden Ortsvereine in den Räumlichkeiten Versammlungen abhalten. Die gute Dämmung und die technische Ausstattung machen das Bürogebäude zu einem Niedrigstenergiehaus.