Daumen hoch für den Breitbandausbau im Landkreis Mayen-Koblenz. Landrat Dr. Alexander Saftig (Mitte) freut sich mit seinen Wirtschaftsförderern Henning Schröder und Rita Emde über die Millionen-Förderung aus Berlin.

MYK erhält Millionen-Förderung aus Berlin für DSL-Ausbau

Gute Nachrichten aus Berlin für den Landkreis Mayen-Koblenz: 2,4 Millionen Euro erhält der Kreis an Fördersumme zur Verbesserung der Breitbandinfrastruktur. Der Zuschlag kam zur rechten Zeit. Gerade erst hatte der Kreistag in seiner jüngsten Sitzung die Weichen gestellt, damit im Falle einer DSL-Förderung durch den Bund die notwendigen Baumaßnahmen zügig durchgeführt werden können.

Jede Menge strahlende Gesichter waren im Foyer des Dobrindt-Ministeriums in Berlin zu sehen. Aus ganz Deutschland waren Vertreter von Städten, Landkreisen und Zweckverbänden an die Spree gekommen, um Geld für den weiteren Infrastrukturausbau von schnellem Internet abzuholen. Auch Vertreter des Landkreises Mayen-Koblenz waren vor Ort. Henning Schröder, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises, konnte den Förderbescheid für die DSL-Förderung durch den parlamentarischen Staatssekretär Enak Ferlemann für MYK entgegennehmen.

Die Förderung des Bundes liegt bei 50 Prozent, es folgt eine Landesförderung von ergänzenden 40 Prozent. Der  Eigenanteil von 10 Prozent wird durch die jeweiligen Projektgemeinden getragen. Das Volumen der Gesamtmaßnahme liegt im Landkreis bei 4,4 Millionen Euro. Der Landkreis übernimmt im Projekt die Antragstellung, -abwicklung und anschließende Abrechnung.

Im letzten Jahr wurde in Abstimmung mit den Städten und Gemeinden des Landkreises an einer Antragstellung gearbeitet. Die Förderbedingungen bildeten die Grundlage für die Identifizierung von 22 Projektgebieten und fünf antragsberechtigten Gewerbegebieten im Landkreis, die nunmehr für eine Förderung vorgesehen sind. Bereits im Vorfeld des Förderprogramms wurde für den Landkreis ein Masterplan erstellt, der die Basis für die Langfriststrategie zur Breitbanderschließung des Kreisgebietes bildet. Für die Erstellung des Masterplans, die Antragstellung und die nun folgende Ausschreibung wurde ein externes Projektbüro vom Kreis beauftragt.

 „Die DSL-Erschließung ist von besonderer Bedeutung für den Landkreis, seine Einwohner und auch gerade für die Unternehmen. Daher sind wir froh, mit finanzieller Unterstützung des Bundes und des Landes, bestehende unterversorgte Gebiete mit leistungsfähigem Internet versorgen zu können. Dies ist ein weiterer Mosaikstein in unserer Arbeit, Mayen-Koblenz als Wirtschafts- und Lebensraum noch attraktiver für Menschen und Unternehmen zu machen“, bringt Landrat Dr. Alexander Saftig die Bedeutung der DSL-Erschließung auf den Punkt. Er blickt dabei über die aktuelle Situation hinaus, „weil wir schon jetzt an die nächste Entwicklungsphase denken müssen, nämlich die Glasfaseranbindung bis in jedes Haus, in jedes Unternehmen. Erst mit dieser Erschließung wären wir für das Internet vollkommen zukunftssicher“.

 Im Antragsverfahren für die Bundesmittel wurde bereits die Förderung durch das Land abgeklärt. Mit der Zusage der Förderung erfolgt nunmehr die Ausschreibung der Erschließung durch die Provider und eine möglichst zügige Vergabe. Bis Ende 2018 sollen die Baumaßnahmen komplett beendet sein.