Landrat Dr. Alexander Saftig (rechts hinten) und der Erste Kreisbeigeordnete Burkhard Nauroth (7.v.r.) freuen sich gemeinsam mit den Preisträgern des Jugend- und Sozialempfangs.

Ehrenamtliches Engagement gewürdigt

Beim Jugend- und Sozialempfang dankte der Landkreis Mayen-Koblenz in der Hummerichhalle in Plaidt Verbänden, Vereinen und ehrenamtlich tätigen Einzelpersonen für ihre wertvolle Arbeit. Ehrennadeln erhielten Werner Hehl aus Saffig und Thomas Stein aus Kruft. Als Gruppen wurden der Musikverein Lonnig und der ehrenamtliche Helferkreis des Andernacher Marienstifts ausgezeichnet.

Landrat Dr. Alexander Saftig lobte wie vielfältig der Jugend- und Sozialbereich des Landkreises aufgestellt ist: „Es gibt kaum einen Bereich in unserer Gesellschaft, in dem keine soziale Arbeit oder Arbeit mit Kindern und Jugendlichen geleistet wird. Vom Kindergarten und der Schulsozialarbeit über Vereine bis hin zur Hilfe bei der Pflege im Alter.“ Es sei daher wichtig, sowohl den hauptberuflich als auch ehrenamtlich tätigen Personen, für ihre Arbeit Danke zu sagen. „Nicht zuletzt bei der Integration von Geflüchteten übernimmt das Ehrenamt eine unverzichtbare Funktion“, betonte der Kreischef. Der Helferkreis Marienstift wurde vor 25 Jahren gegründet und ist seitdem am Andernacher Seniorenzentrum nicht mehr wegzudenken. Die Mitglieder besuchen regelmäßig die Bewohner, erledigen Besorgungen, gehen mit den Senioren spazieren, begleiten sie bei Arztbesuchen und geben kleine Hilfen, wo auch immer sie notwendig sind. „Der Helferkreis ist immer da, wenn man ihn braucht und setzt sich für Geselligkeit und ein gutes Miteinander ein. Regelmäßig werden Gottesdienste, Seniorennachmittage und sogar Geburtstagsfeiern für die Bewohner ausgerichtet“, sagte der Erste Kreisbeigeordnete Burkhard Nauroth. Das Motto des Musikvereins Lonnig lautet „Teamgeist macht den Unterschied“. Diesen Teamgeist spürt man vor allem in der intensiven Kinder- und Jugendarbeit des Vereins. Neben dem Musizieren lernt der Nachwuchs, wie wichtig eine gute Gemeinschaft ist. „Die Jugendlichen lernen die große Bedeutung von gegenseitiger Rücksichtnahme als wichtigen Aspekt für das gesamte Leben“, so der Erste Kreiseigeordnete. Auch musikalisch werden die jungen Menschen bestmöglich gefördert. Der Verein ermutigt seine Nachwuchsmusiker, an den Lehrgängen des Kreismusikverbandes teilzunehmen und unterstützt dies auch finanziell. Mit Erfolg: Viele Jugendliche schaffen den Sprung ins Stammorchester des Vereins, wenn sie älter sind. Seit zwei Jahren besteht die Flüchtlingsinitiative „Fremde werden Freunde Pellenz“. Treibende Kraft der Initiative ist deren Vorsitzender Werner Hehl aus Saffig. Es finden Spendensammlungen für die Geflüchteten statt, Sprachkurse werden organisiert und ein “Café der Kulturen” wurde eingerichtet. Unterstützung bei Behördengängen und Übersetzungen werden ebenso wie Freizeitaktivitäten für die geflüchteten Menschen angeboten. Für Burkhard Nauroth steht fest: „Ohne Menschen wie Herrn Hehl und sein Team hätten wir die nach Mayen-Koblenz gekommenen Menschen mit Sicherheit nicht so gut versorgen und integrieren en können.“ Neben dem Engagement in der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe wirkt Werner Hehl bei zahlreichen weiteren Aktivitäten und Veranstaltungen in der Pellenz mit. „Er ist oft einer der ersten, der kommt und einer der letzten, der geht. Werner Hehl liegen seine Heimat und seine Mitmenschen am Herzen. Grund genug, dass er die Ehrennadel für Jugend und Soziales erhält“, sagte Nauroth. Wie vielfältig das Engagement eines Menschen in einer Gemeinde sein kann, beweist auch Thomas Stein aus Kruft. Der langjährige Messdiener ist Mitglied des Diözesan-Arbeitskreises Ministrantenpastoral des Bistums Trier und der Katholischen Jungen Gemeinde. Seit 2013 ist er Vorsitzender des Bundes der deutschen katholischen Jugend, Region Rhein-Eifel-Ahr. Beim Weltjugendtag 2005 in Köln unterstütze Stein in der Vorbereitung. Er initiiert Jugendgottesdienste und Jugendveranstaltungen in der Pfarreiengemeinschaft Kruft-Kretz-Nickenich. Neben Glaube und Kirche ist die Feuerwehr ein weiteres Steckenpferd von Thomas Stein. Seit 2008 ist er Jugendfeuerwehrwart und kümmert sich um die Nachwuchsarbeit der freiwilligen Feuerwehr Kruft. Dazu Burkhard Nauroth: „Thomas Stein ist ein Mann, der gerne Verantwortung übernimmt. Wer sich so für die Gesellschaft und insbesondere unsere Jugend einsetzt, der hat diese Auszeichnung mit unserer Ehrennadel für Jugend und Soziales wahrlich verdient.“