Mit dem Rollstuhl über den Wanderweg

Behindertengerechte Rundtour bietet Wandererlebnis im Mayener Stadtwald.

Die Wandersaison ist seit ein paar Wochen eröffnet und Einheimische wie Gäste zieht es bei den herrlichen Temperaturen in die Natur. Auch in der Mayener Region – die Eifelstadt ist umgeben von reizvoller Waldlandschaft. Menschen mit Behinderung oder Einschränkung können hier ebenfalls das Wandererlebnis genießen: Ein „Rollstuhlwanderweg“ führt im Mayener Stadtwald durch den Kürrenberger Waldabschnitt „Im Geheu“.

Der behindertengerechte Rundwanderweg ist knapp über drei Kilometer lang und durch seinen Ausbau insbesondere für die Nutzung mit Rollstuhl, Rollator und Kinderwagen geeignet. Für Eifelverhältnisse ist der Weg relativ eben, weist also keine großen Höhenunterschiede auf. Dennoch gilt es für Nutzer, das Höhenprofil mit Steigungen und Gefälle zu beachten. Einen guten Eindruck zum „Rollstuhlwanderweg“ liefert die auf der Internetseite www.mayen.de eingestellte Karte: Man findet sie unter dem Menüpunkt „Sport & Freizeit“ und weiter unter „Wandern“ als PDF in der Kurzbeschreibung zum Rundwanderweg.

Die Wegeoberfläche des behindertengerecht ausgebauten Wanderwegs ist fest und weitestgehend „abgesandet“, sodass die Räder von Rollstühlen, Rollatoren und Kinderwagen recht leicht über den Boden laufen. Die Idee zur Einrichtung eines solchen Wegs geht auf Beobachtungen einer jungen Kürrenberger Rollstuhlfahrerin zurück, die fast täglich unter Mühen über die normal ausgebaute Wanderstrecke fuhr.

Offizieller Startpunkt des circa drei Kilometer langen Rundwegs bei Mayen-Kürrenberg ist der Rhododendronparkplatz. Der Weg berührt aber auch die Parkplätze am Forsthaus sowie am Hinterwaldeingang – allesamt gut mit Fahrzeugen erreichbar. An allen drei Stationen befinden sich übersichtliche Hinweistafeln zum Wegeverlauf und Höhenprofil. Von Anfang Mai bis Ende Oktober steht den Nutzern überdies eine rollstuhlgerechte Toilette zur Verfügung, die sich am Rhododendronparkplatz befindet.

Der behindertengerechte Rundwanderweg, dessen Strecke auch am Hügelgrab aus keltischer Zeit vorbeiführt, steht grundsätzlich allen offen – ob Wanderer, Walker, Rollstuhlfahrer oder Radsportfreund. Die Stadtverwaltung Mayen bittet bei Nutzung des Weges aber um die nötige Rücksichtnahme auf die Mitmenschen. Zu beachten ist auch, dass der Weg im Winter nicht geräumt wird und der Witterung entspricht.