Rom war blühendes Zentrum vieler Innovationen

Wissensvermittlung für Groß und Klein im Römerbergwerk

Vor über 2000 Jahren war Rom das blühende Zentrum des riesigen Römischen Reiches. Rom war in vielerlei Hinsicht besonders, so gab es in der Stadt und daraufhin auch im gesamten Reich bereits viele Dinge, die für uns heute selbstverständlich sind, für antike Verhältnisse aber extrem fortschrittlich waren.

Auch im Landkreis Mayen-Koblenz gibt es heute einen Ort, an dem deutlich wird, wie innovativ die Römer waren: das Römerbergwerk Meurin in Kretz, wo sich Gäste auf eine spannende Reise in die Zeit des Kaisers Augustus und die nachfolgenden Epochen bis ins Mittelalter begeben.

Hier werden abwechslungsreiche Vermittlungskonzepte für Lehrer, Schüler, Erwachsene und Kinder angeboten: Für Kurzentschlossene finden jeweils mittwochs und sonntags von 11 bis 16 Uhr öffentliche Führungen statt, eine Vorabanmeldung ist nicht nötig. Neu im Programm sind die sogenannten „Kofferführungen“. An jeweils einem Sonntag im Monat werden die öffentlichen Führungen dabei durch spezielle Themenführungen ersetzt. Anhand kleiner Koffer, die verschiedene Utensilien enthalten, wird dabei auf die Themen „Medizin und Hygiene in der Antike“, „römische Schreibstube“ oder „Entfachen von Feuer“ eingegangen. Die nächsten Kofferführungen finden am 30. Juli, 20. August und 15. Oktober statt. Auch hier ist keine Anmeldung nötig. Geführt durch einen Mystagogen, den Gästebegleitern der Antike, erleben Besucher im Rahmen einer Erlebnisführung das Römerbergwerk Meurin mit der Antiken Technikwelt und werden zum Gehilfen des Kaisers Augustus auf dessen 2.000 Jahre alter Baustelle. Sie erfahren am eigenen Leib, was es hieß, die schweren Tuffsteine unter Tage zu brechen und unter welchen Verhältnissen die alten Römer arbeiteten. Die beliebten Erlebnisführungen richten sich an Gruppen aller Art.

Informationen unter www.roemerbergwerk.de, bei Fragen zur Buchung per E-Mail an oder unter Telefon 02632-98750.