So könnte es am südlichen Ortseingang von Löf aussehen: Die von der Gemeinde in Auftrag gegebene Gestaltungsskizze sieht ein Weinlokal mit Ferienwohnungen direkt an der Mosel vor.

In Löf soll Weinlokal oder Vinothek entstehen – Gemeinde sucht Investor

Dorferneuerung unterstützt das Vorhaben - Die Ortsgemeinde Löf befindet sich eigentlich in einer komfortablen Situation. Nicht nur, dass die Gemeinde im diesjährigen Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ zu den Siegern auf Kreisebene gehört, hat sie doch auch in exponierter Lage ein ganz besonderes Grundstück für potentielle Investoren. Wenn es nach Bürgermeister Rudi Zenz geht, könnte hier direkt an der Mosel ein Weincafe entstehen. Doch es ist wie verhext: Seit gut fünf Jahren findet sich niemand, der das Grundstück nutzen will. Schade finden dies auch die Wirtschaftsförderer und Dorferneuerer  in der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz.

2009 bot sich der Ortsgemeinde Löf die Gelegenheit, das im Jahr 2000 abgebrannte Hotel „Sternburg“ samt nebenstehendem Gästehaus zu erwerben.  Das Gebäude war lange Jahre ein städtebaulicher Missstand an der Moselfront von Löf. „Für uns als Gemeinde war es ein Segen, dass wir den Schandfleck endlich angehen konnten“, erklärt Bürgermeister Zenz. Nach dem Erwerb erfolgte 2011 mit Unterstützung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises (WFG) und der Dorferneuerung der Abriss der Bauruine und die Herrichtung und Sicherung des Geländes. Das Gästehaus konnte an den Betreiber einer Physiopraxis aus der Ortslage veräußert werden, der dringend Erweiterungsmöglichkeiten suchte. In Abstimmung mit der Dorferneuerung gestaltete dieser das Gebäude neu.

Das ehemalige Hotelgelände in prominenter Lage direkt an der Moselfront blieb frei. Nach dem Willen der Ortsgemeinde soll hier wieder eine touristische Nutzung herbeigeführt werden. Rudi Zenz hierzu: „Ich könnte mir zum Beispiel ein Weincafe mit Ferienwohnungen vorstellen. Eine von uns in Auftrag gegebene Gestaltungsskizze zeigt auf, welche Möglichkeiten sich hier ergeben.“ Das Gelände liegt am südlichen Ortseingang. Für die Gemeinde wäre es aus touristischer, aber auch im Rahmen der Dorfentwicklung von Bedeutung, diesem Teil des Dorfes wieder ein attraktives Gesicht zu geben. Von 2009 bis 2015 war Löf Schwerpunktgemeinde im Dorferneuerungsprogramm des Landes. Eine durchgeführte Dorfmoderation brachte viele Ideen nicht nur für den Ort, sondern auch für die freie Fläche an der Mosel. Die meisten dieser Ideen sind touristischer Natur und sehen für das Gelände eine gastronomische Verwendung vor. Selbst will die Gemeinde aber nicht bauen, um dann an einen Betreiber zu verpachten. Vielmehr wünscht man sich einen Investor, der die Chancen für ein Weinlokal oder eine Vinothek erkennt und in die Tat umsetzt. Immerhin übernachten mittlerweile rund 80.000 Touristen pro Jahr in Löf – Tendenz steigend.

Dabei könnte sich ein Interessent der Unterstützung durch die Dorferneuerung sicher sein, erklärt der zuständige Referatsleiter bei der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz, Alois Astor, dazu: „Die Dorferneuerung könnte einen in der Gestaltung mit uns abgestimmten Neubau fördern, wenn damit der Erhalt oder die Neueinrichtung Wohnstätten naher Arbeitsplätze erreicht werden kann.“

Wer sich für das Gelände und die dortigen Möglichkeiten interessiert oder Fragen hat, kann sich direkt an Bürgermeister Rudi Zenz, Telefon 02605/2891, E-Mail:  , wenden. Über Fragen der Dorferneuerung informiert Alois Astor, Telefon 0261/108-439, E-Mail: .