© Pixabay

Unternehmen werden zum Thema Fachkräfte befragt

Wirtschaftsförderung des Landkreises erhofft sich Erkenntnisse für ihre Unterstützungsangebote - Das Jahr ist noch jung und doch hat sich die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Mayen-Koblenz (WFG) schon viel vorgenommen. Bereits in wenigen Tagen soll eine neue Fachkräftebefragung bei rund 1.500 Unternehmen im Landkreis durchgeführt werden. Die WFG knüpft damit gemeinsam mit der Fachkräfte-Allianz Mayen-Koblenz an eine Befragung aus dem Jahr 2013 an. Partner der Allianz sind neben der WFG die Bundesagentur für Arbeit, die Kammern sowie die Kreishandwerkerschaft Mayen-Koblenz, der Deutsche Gewerkschaftsbund, vem.die arbeitgeber und das Jobcenter Mayen-Koblenz.

Wie steht es um den Fachkräftebedarf in heimischen Unternehmen? Im Sommer 2013 hatte die WFG schon einmal 1.000 Betriebe zu ihrer Situation befragt. Nun soll diese Umfrage fortgeschrieben werden und neue Erkenntnisse bringen. Zur Vergleichbarkeit der Ergebnisse und Bewertung der Entwicklung werden die Fragen an die Unternehmen gleich sein. Ergänzend gibt es einen Fragekomplex zu den Veränderungen in der Arbeitswelt aufgrund der Digitalisierung. 

Die Inhalte des Fragebogens umfassen die Einschätzung der aktuellen und zukünftigen betrieblichen Fachkräftesituation, betriebliche Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel, den Bedarf an Unterstützungen bei der Fachkräftesicherung und -gewinnung durch die WFG und die Fachkräfte-Allianz, die Beurteilung der Standortattraktivität für die Mitarbeiter und neu dabei die Relevanz der Digitalisierung, Hemmnisse und Unterstützungsbedarf. Rita Emde, Prokuristin der WFG, hofft auf eine rege Beteiligung der befragten Firmen: „ Die Beantwortung dauert nur rund 20 Minuten. Die Ergebnisse aber sind für uns von großer Bedeutung, schließlich sind sie die Grundlage für die Angebote von Wirtschaftsförderung und Fachkräfte-Allianz, die in diesem Jahr an die Unternehmen gerichtet werden sollen.“ Der demografische Wandel beeinflusse auch den Landkreis Mayen-Koblenz.  Für die Unternehmen werde es immer schwieriger, qualifizierte Mitarbeiter zu finden. „Die WFG und weitere Partner der Fachkräfte-Allianz Mayen-Koblenz unterstützen daher die Unternehmen vor Ort mit Veranstaltungen und Workshops zur Verbesserung der Fachkräftesituation“, so Emde. Eine weitere Herausforderung komme sehr schnell in Form der zunehmenden Digitalisierung auf die Unternehmen zu. „Sie wird unter anderem die Mitarbeiterqualifikation und die betriebliche Organisation stark beeinflussen.“

Die Befragung erfolgt anonym. Mit der Umfrage und der Auswertung beauftragt wurde Christoph Dickmanns von cdi-projekte.  Der Befragungszeitraum geht bis zum 2. Februar. Die Ergebnisse der Befragung sollen am 22. März 2018 im Fachkräfteforum der Fachkräfte-Allianz vorgestellt werden.