Neuer Koblenzer Oberbürgermeister besucht die Deponie Eiterköpfe

Neuer Koblenzer OB besucht Deponie Eiterköpfe

Dem Abfallzweckverband Rhein-Mosel-Eifel (AZV), großes kommunales Entsorgungsunternehmen im nördlichen Rheinland-Pfalz und Betreiber der Deponie Eiterköpfe, gehören nicht nur die beiden Landkreise Mayen-Koblenz und Cochem-Zell an, sondern auch die Stadt Koblenz.

Grund genug für den neugewählten künftigen Oberbürgermeister der Stadt, David Langner (2.v.r.), der Deponie einen Besuch abzustatten. Begleitet wurde Langer vom Bundestagsabgeordneten Detlev Pilger (rechts). Verbandsvorsteher und Erster Kreisbeigeordneter von Mayen-Koblenz, Burkhard Nauroth (2.v.l.), und AZV-Geschäftsführer Frank Diederichs (links) erläuterten die Tätigkeitsfelder des Unternehmens. So umfasst das Entsorgungsgebiet des AZV eine Fläche von etwa 1.640 Quadratkilometer mit rund 400.000 Einwohnern. Neben dem Betrieb der Deponie Eiterköpfe übernimmt der Zweckverband nach Bedarf auch weitere Aufgaben der Restabfallverwertung und -entsorgung.