© Pixabay Sperrmüll_AR2009 img_0016

Gebrauchtes muss nicht immer in den Abfall: Besser Tauschen und Verschenken

Wer kennt es nicht? Der Keller und die Schränke sind zum Bersten voll, auf dem Speicher ist kein Platz mehr für die alten Möbel und die alten Elektrogeräte hat man durch neue ersetzt. Die alten Gegenstände einfach in den Müll werfen – eigentlich zu schade. Eine Alternative bietet der Tausch- und Verschenkmarkt MYK.

Seit 2014 ist die Plattform nun schon online. Jeder kann dort Dinge einstellen, die nicht mehr benötigt werden, an denen andere jedoch noch ihre Freude haben. Anbieter und Suchende werden auf der Plattform unkompliziert zusammengeführt. Mehr als 79.000 Seitenaufrufe und über 100 eingestellte Anzeigen gab es allein im letzten Jahr. Möbel, Hausrat, Musikanlagen und mehr wurden getauscht oder verschenkt. Aktuell finden sich zum Beispiel eine komplette Esszimmergarnitur oder eine Lederwohnlandschaft zum Verschenken im Markt. Die Online-Plattform funktioniert denkbar einfach erklärt Fabrice Castenholz, der für die Seite zuständige Mitarbeiter im Kreishaus: „Man trägt im Inserat die Angebote mit Beschreibung und Foto ein und was man sich dafür im Gegenzug wünscht. Innerhalb von 24 Stunden werden die Inserate freigeschaltet. Was kommerziell oder unseriös ist, wird nicht veröffentlicht.“

Im Kreishaus würde man sich über eine noch größere Beteiligung freuen: „Jeder kann helfen, den „Tausch- und Verschenkmarkt“ noch lebendiger zu gestalten – und dazu beitragen, Dinge, die zu schade für den Müll sind, weiter zu nutzen. Alle Seiten profitieren von dem Angebot, denn der alte Eigentümer freut sich, dass seine Sachen nicht in den Müll wandern und der neue Eigentümer erhält ein kostenloses Möbelstück oder Gerät. Gleichzeitig profitiert die Umwelt  dadurch, dass keine Energie für die Entsorgung aufgewendet werden muss und keine Emissionen durch die Abfallentsorgung entstehen“, so Castenholz.

Weitere Infos zu dem Tausch- und Verschenkmarkt erhalten Interessierte unter www.verschenkmarkt-myk.de.