Landrat Dr. Alexander Saftig lud erneut ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer zum Erfahrungsaustausch ins Kreishaus ein.

Integration von Flüchtlingen fördern

Landrat lud Flüchtlingshelfer zum Austausch ein - Regelmäßig lädt Landrat Dr. Alexander Saftig ehrenamtliche Flüchtlingshelfer zum Erfahrungsaustausch ins Kreishaus ein. Beim fünften Runden Tisch kamen über 50 Ehrenamtler zusammen. „Die Treffen sind sehr wertvoll für alle Beteiligten, denn wir wollen wissen, wo und wie die Kreisverwaltung die Flüchtlingshelfer bestmöglich unterstützen kann“, sagt der Landrat. So wurde auf Anregung der Teilnehmer des Runden Tischs bereits ein Service-Point bei der Ausländerbehörde eingerichtet und ein umfangreiches Schulungsprogramm für die Helfer entwickelt. Rund 1.000 Bürger sind in Mayen-Koblenz ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe aktiv. Viele davon sind in den drei eingetragenen Vereinen, elf Initiativen oder Kirchen und Kommunen organisatorisch angebunden. Andere kümmern sich völlig eigenständig um Asylbewerber.

Im aktuellen Runden Tisch wurde das Thema „Integration von ausbildungs- und arbeitssuchenden Flüchtlingen“ vertieft. Mitarbeiter der Agentur für Arbeit Koblenz, des Jobcenters Mayen-Koblenz und der Ausländerbehörde der Kreisverwaltung stellten hierfür in einem gemeinsamen Impulsvortrag wesentliche Eckpunkte dar.

Durch das Projekt MiKo-MYK, welches im Landkreis die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe koordiniert, konnte die Zusammenarbeit der Kommunen und öffentlichen Organisationen durch engere Vernetzung verbessert werden. MiKo-MYK ist Partner im „Lotsenhaus für Flüchtlinge“ und beteiligt sich an der kommenden Orientierungsmesse für Neuzugewanderte am 24. April in der Handwerkskammer Koblenz. Das Projekt MiKo-MYK endet im Juni 2018. Um die wertvolle Arbeit fortzuführen, wurde bereits ein ähnliches Anschlussprojekt beantragt. Eine Entscheidung durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge steht noch aus.