Landrat Dr. Alexander Saftig (Mitte) und Ortsvorsteher Gerhard Masberg freuen sich, dass die Miesenheimer Grundschüler an den Renaturierungsmaßnahmen der Nette beteiligt werden.

Erlebnisraum Nette beim „Tag des Wassers“ erforscht

Kreisverwaltung feiert mit Grundschülern in Miesenheim - Im März wird der alljährliche Tag des Wassers begangen. Auch Mayen-Koblenz beteiligt sich stets an dem internationalen Gedenktag. In diesem Jahr ging es an die Nette in Miesenheim. Grundschüler waren dabei und erlebten einen spannenden und gleichzeitig lehrreichen Tag an und in der Nette. Der Weltwassertag 2018 stand unter dem Motto "Nature for Water“ und passte hervorragend zu den umfangreichen Maßnahmen, welche in den letzten Jahren an Fließgewässern im Landkreis durchgeführt wurden, um die Lebensbedingungen für Wanderfische und andere Wasserorganismen zu verbessern. Landrat Dr. Alexander Saftig überzeugte sich gemeinsam mit dem Miesenheimer Ortsvorsteher Gerhard Masberg vor Ort von der Renaturierung.

Im Landkreis Mayen-Koblenz hat die ökologische Verbesserung der Gewässer einen hohen Stellenwert und wird mit viel Engagement vorangetrieben. An Nette, Krufer Bach, Brexbach, Saynbach und Elzbach wurden mehrere Stauwehre und künstliche Ufereinfassungen beseitigt, um die biologische Durchlässigkeit für Wanderfische und andere Wasserorganismen herzustellen. Mit Erfolg, denn sogar der Lachs wurde bereits wieder in diesen Gewässern angetroffen, wenn er aus dem Atlantik kommend, zur Fortpflanzung die weite Reise in die Nebenflüsse des Rheins hinter sich gebracht hat. So soll nun auch bei Miesenheim an der Nettemühle deren alte Wehranlage umfassend umgestaltet werden. Das etwa zwei Meter hohe Wehr stellt nicht nur für Wanderfische ein unüberwindbares Hindernis dar und wird in ein stufig gestaltetes Bachbett umgebaut. Dazu der Landrat: „Die voraussichtlichen Baukosten liegen bei 160.000 Euro, wovon das Land 90 Prozent übernimmt. Das Geld ist sehr gut angelegt, weil wir mit den Investitionen eine artenreiche Natur fördern und dem wertvollen Lebensraum rund ums Wasser wieder viel von dem zurückgeben, was leider in vorherigen Generationen genommen wurde.“

Im Rahmen der Umweltbildung der Landesaktionsprogramms Blau-Plus begleiten Kinder der Grundschule Miesenheim die Renaturie-rung an „ihrer Nette“. Im Unterricht und bei Exkursionen lernen die Schüler viel über den ökologischen Wert der Fließgewässer. „Wasser ist unsere wichtigste Ressource. Es ist wunderbar, wenn bereits die Kleinsten den bewussten und nachhaltigen Umgang mit Wasser erlernen und spielerisch viel über die Thematik erfahren. Umweltbildung kann sehr spannend sein“, freut sich Landrat Dr. Saftig.

Der „Weltwassertag“ ist ein Ergebnis der Weltkonferenz „Umwelt und Entwicklung“, die 1992 in Rio de Janeiro stattfand und wird aufgrund einer Resolution der Vereinten Nationen alljährlich begangen. In jedem Jahr steht der „Tag des Wassers“ unter einem anderen Motto. Der Gedenktag soll die Öffentlichkeit auf Probleme im Zusammenhang mit dem Element Wasser aufmerksam machen und sie für einen sorgsamen und bewussten Umgang mit dem Lebensmittel Nr. 1 sensibilisieren.