Henning Schröder (WFG), Landrat Alexander Saftig und Michael Schwippert (Remet) freuen sich auf die Eröffnung von vier neuen Traumpfädchen.

Vier weitere Traumpfädchen für den „Kleinen Premiumwanderhunger“

Eröffnung am 12. August in Spay - Seit zehn Jahren begeistern die „Traumpfade im Rhein-Mosel-Eifel-Land“ das Wanderpublikum. Seit Herbst 2017 erobern auch die „Traumpfädchen“ die Herzen der Besucher im Sturm. Die kleinen Geschwister der Traumpfade greifen den Trend des Spazierwanderns auf. Sie sind knackig kurz und weniger anstrengend als Wanderwege, aber dennoch Spitzenklasse. Sechs Traumpfädchen wurden im Herbst 2017 bereits eröffnet. Landrat Dr. Alexander Saftig, Verbandsvorsteher der Rhein-Mosel-Eifel-Touristik (REMET) freut sich, dass am 12. August vier weitere  Traumpfädchen hinzukommen - in Polch, Spay, Löf und Boos. Das Traumpfädchen „Paradiesweg Polch“ bietet auf 7,3 Kilometern Entspannung und tolle Fernsichten. Das Traumpfädchen "Spayer BlickinsTal“ macht seinem Namen alle Ehre und bietet auf 6,1 Kilometern Länge grandiose Blicke auf den Rhein. Auch an der Mosel wird ein weiteres Traumpfädchen realisiert: Der „Löfer Rabenlaypfad“ macht auf 4,7 Kilometern Länge Appetit auf das Premiumspazierwandern. Und auch in der Vordereifel gibt es Wanderwegenachwuchs: In Boos entsteht das 4,1 Kilometer lange Traumpfädchen „Eifelturmpfad Boos“.

„Nach umfangreichen Genehmigungs- und Ausschreibungsverfahren haben wir jetzt mit der Beschilderung der neuen Traumpfädchen begonnen“, erklärt Michael Schwippert von der REMET. „Wir garantieren unseren Gästen, dass sie sich auf unseren Traumpfädchen nicht verlaufen können“, so Schwippert weiter. Von den Gemeinden werden die Wege hergerichtet, Treppenstufen eingebaut oder auch Bänke aufgestellt. Auch das Deutsche Wanderinstitut wird die vier neuen Wege noch mit dem Deutschen Wandersiegel zertifizieren, bevor diese eröffnet werden. „Aktuell laufen alle Arbeiten auf Hochtouren, damit zum 12. August alles fertig ist“, so Schwippert.    

Landrat Dr. Alexander Saftig ist ein großer Fan der Traumpfädchen, die als Kurztouren nur zwischen vier und sieben Kilometer lang und zumeist weniger steil sind: „Von der Qualität her ähneln die Traumpfädchen den Premiumwanderwegen. Die Erlebnismomente folgen hier auf kleinerem Raum und dichter aufeinander“. Über den Erlebnischarakter hinaus steht der Genuss auf den Traumpfädchen im Vordergrund, wie der Landrat erklärt: „Rast-Angebote sowie Gastronomie am Weg sind ganz wichtig. So laden neben Sitzbänken und Traumliegen Restaurants, Cafés, Gasthäuser und Winzerschänken zum Verweilen und Genießen ein.“ „Am 12. August werden wir die vier neuen Wege mit einem großen Fest in Spay am neuen Traumpfädchen „Spayer BlickinsTal“ eröffnen“, freut sich der Kreischef.

Auf den Traumpfädchen können sich Wander-Einsteiger ans Wandern „herantasten“. Ältere Gäste oder Familien mit Kindern, für die die Traumpfade zu lang oder zu anspruchsvoll sind, erleben trotzdem ein Wander-Highlight. Und für Wanderer, die für mehrere Tage in die Region kommen, sind die Traumpfädchen ein perfektes Zusatzangebot für Touren am An- und Abreisetag. Für Rollatoren und Kinderwagen sind die Traumpfädchen allerdings nicht geeignet.

Beim neuen Trend des Premium-Spazierwanderns nimmt der Kreis Mayen-Koblenz, wie schon beim Premiumwandern mit den Traumpfaden, eine Vorreiterrolle ein: In Deutschland gibt es erst 17 zertifizierte Premium-Spazierwanderwege. Der Kreis MYK stellt mit den Traumpfädchen ab August ganze zehn davon. Michael Schwippert resultiert: „Wir sind momentan die einzigen, die die Premium-Spazierwanderwege unter einer Dachmarke anbieten – hier hat der Landkreis Mayen-Koblenz Marktführerposition“.