© Pixabay boot-998966_960_720

Warum fliehen Menschen aus Somalia?

Gesprächsabend am 27. August in Mendig - Warum fliehen Menschen aus Somalia? Und warum erhalten sie Schutz in Deutschland, obwohl man im Land am Wiederaufbau arbeitet? An einem von der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz und der Verbandsgemeindeverwaltung Mendig initiierten Gesprächsabend am 27. August, um 18 Uhr in der Verbandsgemeindeverwaltung in Mendig werden landeskundliche Hintergründe über das ostafrikanische Land vermittelt. Fachreferent ist Dr. Markus Höhne, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Ethnologie der Universität Leipzig.

Seit dem Kollaps des Zentralstaats tobt in Somalia ein erbitterter Kampf um die politische und wirtschaftliche Macht. Während in den 1990ern vor allem Clan-Chefs Führungsansprüche für ihre Gebiete anmeldeten, beherrscht heute der Kampf gegen extremistische Gruppen, wie die Al-Shabaab-Milizen, den politischen und gesellschaftlichen Alltag. Trotz verschiedener internationaler Aufbau- und Unterstützungsprojekte fliehen weiterhin Menschen aus Somalia vor den Auswirkungen der kriegerischen Auseinandersetzungen.

Die Veranstaltung am Montag, den 27. August, um 18 in der Verbandsgemeindeverwaltung, Marktplatz 3, in Mendig ist kostenlos. Mehr Infos und Anmeldungen unter Telefon 0261/108-655 oder per Email unter .