Der Einbau einer Solaranlage ist nur eine von vielen Möglichkeiten, die Energiekosten in Unternehmen zu senken.

An ÖKOPROFIT teilnehmen und Energiekosten sparen

Landkreis MYK und Stadt Koblenz  rufen Unternehmen zur Teilnahme auf - Das Projekt ÖKOPROFIT (Ökologisches Projekt für Integrierte Umwelttechnik) im Landkreis Mayen-Koblenz und in der Stadt Koblenz startet in eine neue Runde. Ziel ist es, Betriebe bei der Verbesserung der Ressourceneffizienz und beim betrieblichen Umweltschutz zu beraten und zu unterstützen. Alle Betriebe, die an der ersten Runde teilgenommen hatten, konnten Einsparungen erzielen.

Das Berufsförderungswerk (BFW) Koblenz mit Sitz in Vallendar ist seit 2012 dabei und nimmt auch an der nächsten Runde wieder teil: „Da wir in jeder Runde ökologische und ökonomische Fortschritte erzielt haben, möchten wir Ökoprofit nicht mehr missen“, erklärt Lutz-Eckhard Jores, der Kaufmännische Leiter des BFW und führt weiter aus: „In den vergangenen Jahren haben wir durch das Projekt einiges bewegt, was erhebliche Einsparungen mit sich brachte.“ So wurde unter anderem ein Blockheizkraftwerk eingebaut, es erfolgte ein hydraulischer Abgleich, eine Photovoltaikanlage und intelligente Raumthermostate wurden installiert sowie ein Abfallmanagementsystem eingeführt. „Doch Ökoprofit bietet mehr als das. Die Themen gehen weit über Energie hinaus. Regelmäßige Weiterbildungen und gerade der Austausch mit anderen Unternehmen bringen für alle Teilnehmer große Vorteile“, so Lutz-Eckhard Jores.

Neu dabei ist die Firma Finzelberg aus Andernach: „Wir denken, dass Ökoprofit uns leichteren Einstieg bietet, was Anforderungen an ein Umweltmanagementsystem angeht, und wir damit einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz leisten. Natürlich spielen auch wirtschaftliche Aspekte eine Rolle. Sparsamer Umgang mit endlichen Ressourcen bietet uns einen Vorteil im Wettbewerb“, sagt Wadim Pfaff, Energiemanager des Unternehmens.

In acht Workshops und vier Vor-Ort-Begehungen werden den Unternehmen Möglichkeiten aufgezeigt, die Umwelt zu entlasten und gleichzeitig Kosten zu sparen. Den Abschluss bildet eine Kommissionsprüfung, bei der die teilnehmenden Betriebe nachweisen können, dass sie die Anforderungen erfüllen, um sich „ÖKOPROFIT-Betrieb“ nennen zu dürfen.

Bewerbungen sind aktuell möglich. Aufgerufen sind Betriebe aller Branchen mit einem Standort im Landkreis Mayen-Koblenz, der Stadt Koblenz sowie dem Landkreis Mainz-Bingen. Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass ÖKOPROFIT insbesondere bei produzierenden Betrieben ab 20 Mitarbeitern und bei Verwaltungen ab 50 Mitarbeitern durchweg positive Ergebnisse liefert.

Anmeldungen und weitere Informationen bei Rüdiger Kape, Tel.: 0261/108-420 , E-Mail: oder Bernd Bodewing, Tel.: 0261/129-1529, E-Mail: .