Datenschutz ist ein Mega-Thema in der ehrenamtlichen Arbeit. An der Informationsveranstaltung im Kreishaus nahmen zahlreiche Vertreter von Mayen-Koblenzer Vereinen und Verbänden teil und informierten sich über die die neuen Regelungen der europäischen Datenschutzgrundverordnung.

Tipps zum Datenschutz in Vereinen und Ehrenamt

Kreisverwaltung lud zum Infoabend / Zusatztermin am 24. Oktober - Mitgliederlisten, Beitragsabrechnungen oder Presseveröffentlichungen. Wer sich im Verein als Vorstand engagiert, muss täglich mit persönlichen Daten der Mitglieder arbeiten. Nachdem im Mai die europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft getreten ist, herrscht vielerorts noch erhebliche Verunsicherung. Die Kreisverwaltung lud daher Mayen-Koblenzer Vereine und Verbände zum Informationsabend ins Kreishaus ein. „Wir wollen helfen, dass die Ehrenamtler rechtssicher arbeiten können. Das Interesse war enorm und die Veranstaltung schnell komplett ausgebucht. Das zeigt, dass das Thema unter den Nägeln brennt. Wir werden daher am 24. Oktober einen zusätzlichen Infoabend zum Datenschutz anbieten“, so Landrat Dr. Alexander Saftig.

Referent Frank Giebel von 3rd Mind Business Consulting hat breite Erfahrungen im Datenschutz und ist als externer Datenschutzbeauftragter für den Mittelstand und kommunale Betriebe tätig. Er stellte die Änderungen und Auswirkungen der neuen DSGVO für Vereine vor und machte anhand von Praxisbeispielen klar, was man beachten soll: „Jedes Unternehmen und jede Verwaltung hat die Grundverordnung vor eine große Herausforderung gestellt. Für Ehrenamtler ist es fast unmöglich, neben dem Job die Zeit aufzubringen, sich intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen und den Überblick zu behalten.“

Alle Vereine, einschließlich der gemeinnützigen, nicht eingetragenen oder nicht rechtsfähigen Rechtsformen sind verpflichtet, die Datenschutz-Grundverordnung umzusetzen. Angefangen vom Mitgliedsantrag über Einladungen zu Veranstaltungen oder Mitgliederversammlungen bis hin zum Internetauftritt oder der Pressearbeit eines Vereins – es gibt viele Szenarien, in denen personenbezogene Daten, wie Name, Anschrift, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum oder Geschlecht verarbeitet werden. Dazu Giebel: „Am Grundprinzip des Datenschutzes hat sich mit dem neuen EU-Datenschutzrecht nichts geändert, gleichwohl sind etliche neue Regelungen und insbesondere ein hoher Dokumentationsaufwand hinzugekommen. Vereine mit bestehenden Datenschutz-Konzepten können die neuen Anforderungen einfacher umsetzen. Vereine hingegen, die das Thema Datenschutz bislang komplett vernachlässigt haben, haben sehr viel nachzuholen, um ihre Organisation datenschutzgerecht zu gestalten.“ 

Zusatztermin: Datenschutz in Vereinen

Die nächste Veranstaltung zum Thema Datenschutz findet am Mittwoch, 24. Oktober, im Kreishaus, Bahnhofstraße 9 in Koblenz statt und beginnt um 18 Uhr. Die Teilnahme für Vertreter von Vereinen ist kostenlos. Anmeldungen bei der Ehrenamtsstelle der Kreisverwaltung per Mail an oder telefonisch unter 0261/108-336