v. l. n .r: Ortsbürgermeister Rainer Hilger, Dorothee Geishecker, Nina Puressag-Gasvini (5. v. l.), mit Eltern von Tageskindern.

Thür kümmert sich um Nachwuchs

Ortsgemeinde bietet eigene Möglichkeiten zur Kindertagespflege - Seit einer Gesetzesänderung im Jahr 2013 können Betriebe oder Kommunen eigene Kinderbetreuungen in Form von Kindertagespflege einrichten. Als erste Gemeinde im Landkreis Mayen-Koblenz hat nun Thür eine Tagesmutter eingestellt. Nina Puressag-Gasvini kümmert sich um Thürer Kinder, vorwiegend im Alter von zwei bis drei Jahren. In den kindgerecht gestalteten Räumlichkeiten der Dorfbegegnungsstätte können bis zu fünf Kinder gleichzeitig betreut werden. „Familienfreundlichkeit ist mittlerweile ein echter Standortfaktor. Unser Kreisjugendamt berät und unterstützt das Projekt sehr gerne. Wir freuen uns, wenn weitere Angebote von Unternehmen und Gemeinden entstehen“, so der Erste Kreisbeigeordnete Burkhard Nauroth.

Initiiert von Ortsbürgermeister Rainer Hilger hat die Ortsgemeinde Thür mit viel Aufwand die Rahmenbedingungen für die Betreuungsmöglichkeiten für den Nachwuchs geschaffen. „Wir haben einen Bedarf für zusätzliche Betreuungsmöglichkeiten erkannt und dann darauf reagiert. Das Angebot kann berufstätige Familien erheblich entlasten, weil es die Vereinbarkeit von Familie und Beruf fördert“, so Hilger. Das Kreisjugendamt unterstützt das Projekt in Thür und begleitete die pädagogische Konzeptionierung sowie die räumlichen Planungen. Nina Puressag-Gasvini ist ausgebildete und überprüfte Tagesmutter und verfügt über eine offizielle Pflegeerlaubnis. Die Mutter einer  Tochter im Teenageralter hat bereits in Kindertagesstätten gearbeitet. „Sie betreut die Kinder sehr leidenschaftlich und emphatisch“, sagt Dorothee Geishecker vom Fachdienst Kindertagespflege.

Bei einer Informationsveranstaltung im Dorfbegegnungshaus nutzten interessierte Eltern die Möglichkeit, Fragen zum Projekt zu stellen. Umfassend wurden sie über die Konzeption der Kindertagespflegestelle und organisatorische Fragen beraten. Dorothee Geishecker machte die allgemeinen Vorteile der Kindertagespflege deutlich: „Es ist eine familiennahe, flexible und pädagogisch hochwertige Form der Betreuung. Dem Kind wird im überschaubaren Rahmen ein Gefühl von Geborgenheit vermittelt.“

Mehr Informationen rund um die betriebliche Kindertagespflege gibt es bei Dorothee Geishecker, (Telefon 0261/108-164, E-Mail ) und Andrea Wedler (Telefon 0261/108-166, E-Mail ) vom Kreisjugendamt Mayen-Koblenz.