An der IGS Pellenz in Plaidt stehen im Rahmen der Einrichtung der Oberstufe erhebliche Baumaßnahmen an.

Grünes Licht für große Schulerweiterungen in Polch und Plaidt

11,5 Millionen Euro werden investiert - An den Integrierten Gesamtschulen (IGS) in Polch und Plaidt wurden Oberstufen eingerichtet. An beiden Standorten können Schüler nun das Abitur erwerben. Mit der Erweiterung der Schulform sind umfassende neue Anforderungen an die pädagogische Organisation und die schulische Infrastruktur verbunden. „Es herrscht erheblicher Raumbedarf, weil die Oberstufen hinzukamen. Wir freuen uns sehr, dass jetzt das Land die Genehmigungen zum Schaffen von dringend benötigten Erweiterungen in Polch und Plaidt gegeben hat. Wir werden nun verbindliche Bauzeitenpläne entwickeln und alle weiteren Verfahrensschritte festlegen“, sagt Landrat Dr. Alexander Saftig. Das Gesamtvolumen der Investitionen an beiden Standorten beträgt fast 11,5 Millionen Euro. Hohe Zuschüsse werden von Bund und Land erwartet.

Die Anträge für die beiden Schulerweiterungen wurden von der Kreisverwaltung zeitversetzt mit einem Jahr beim Land gestellt. Die Bewilligungen kamen jetzt zeitgleich ins Kreishaus geflattert. „Das ist doppelter Grund zur Freude und stellt uns gleichzeitig vor anspruchsvolle Aufgaben“, so der Kreischef. Der Landkreis Mayen-Koblenz ist Träger von 20 verschiedenen Schulen. In jeder einzelnen Schule gibt es mehrere Gebäude für Klassenunterricht, Fachräume, Sport und auch Verwaltung. Die Infrastruktur muss gepflegt, erhalten und manchmal auch erweitert werden. „Der Schulbetrieb in einer Oberstufe bringt ganz besondere Herausforderungen für den Schulträger mit sich“, erklärt die Leiterin der Schulabteilung der Kreisverwaltung Gaby Pauly. Zum einen erhöht sich die Schülerzahl und zum anderen sind spezielle Lern- und Praxisräume notwendig.

An der IGS Maifeld in Polch sollen sechs neue Klassenräume angebaut werden. Drei neue Naturwissenschaftliche Fachräume werden zusätzlich entstehen, in welchen die Schüler praktisch arbeiten und Experimente durchführen können. Hinzu kommt eine großzügige Bibliothek mit Nutzungsmöglichkeiten für neue digitale Medien. „Ein neuer Mehrzweckraum für Versammlungen ist geplant. Auch ein Aufenthaltsraum, der den Schülern zwischen den Unterrichten zur Verfügung steht, ist vorgesehen“, ergänzt Pauly. Wenn der Umbau abgeschlossen ist, werden fast 4,9 Millionen Euro investiert sein und 1.000 Quadratmeter neue Fläche zur Verfügung stehen. An den Maßnahmenkosten für den Schulstandort in Polch beteiligen sich der Bund aus Mitteln des kommunalen Investitionsprogramms sowie das Land.

Auch an der IGS Pellenz in Plaidt stehen im Rahmen der Einrichtung der Oberstufe erhebliche Baumaßnahmen an, um die aktuelle Platznot zu lösen. 16 neue Klassenräume werden gebaut. Abteilungsleiterin Pauly erklärt die Erweiterungen am Standort: „Wir werden auch hier eine moderne und vielseitig nutzbare Bibliothek errichten. Ein spezieller Raum wird die idealen Voraussetzungen für den Unterricht in der Fachrichtung Textiles Gestalten schaffen. Und zwei Räume sind als Lehrerstützpunkt geplant.“ 6,6 Millionen Euro werden für 1.150 Quadratmeter neue Fläche investiert. Der Landkreis hat einen Antrag auf Landesförderung gestellt. Wenn der Antrag erfolgreich war und die Erweiterungen an der IGS Pellenz in das Schulbauprogramm des Landes aufgenommen werden, entlasten Zuschüsse den Kreishaushalt.

Für die Maßnahmen in Polch und Plaidt werden aktuell durch die Schulabteilung der Kreisverwaltung gemeinsam mit Architekten und Fachingenieuren die Vorbereitungen für die Ausschreibungen gestartet. Es ist das Ziel, dass bereits im kommenden Frühjahr die Arbeiten an Firmen ausgeschrieben werden können. Dann werden die Aufträge zum Bau vergeben. „Moderne Lernbedingungen und attraktive Schulen in einer breiten Bildungslandschaft sind ein bedeutender Standortfaktor. Mayen-Koblenz ist stolz auf seine hervorragenden Schulen. Starke Schulen gibt es nicht zum Nulltarif. Doch die Investitionen und Anstrengungen lohnen sich sehr“, steht für Landrat Dr. Alexander Saftig fest.