Zeusaudio hatte die Rheinlandhalle in eine spektakuläre und lebendige Unterwasserwelt verwandelt.

Landkreis Mayen-Koblenz begab sich auf die Suche nach Atlantis

Ball des Sports in Mülheim-Kärlich / 700 begeisterte Ballgäste - Gab es Atlantis wirklich? 700 Ballgäste beim Ball des Sports des Landkreises Mayen-Koblenz in Mülheim-Kärlich gingen auf die Suche nach der einst prächtigsten und mächtigsten Stadt der Welt. Einer Legende zur Folge versank die Stadt vor Jahrhunderten in den Fluten des Meeres. „Die Rheinlandhalle verwandelte sich in eine Unterwasserwelt und der Mythos Atlantis wurde in einer rauschenden Ballnacht zum Leben erweckt“, stand für den Gastgeber Landrat Dr. Alexander Saftig fest.

Beim Ball des Sports sorgten international erfolgreiche Künstler, Akrobaten und jede Menge Tanz für zahlreiche Höhepunkte. „Noble Composition“, eine der bekanntesten Tanz-Gala-Bands Europas, lockte die Tanzpaare immer wieder zu Klängen aus den Bereichen Swing, Pop-Rock, Oldies und Soul bis hin zu aktuellen Chart-Hits aufs Parkett. Souverän und charmant führte der Sänger und Entertainer Frank Adorf durch das Programm.

Bei den Drum-Stars trafen mitreißende Rhythmen voller Energie auf geballte Spielfreude und Musikalität. Mit einer Mischung aus Trommelkunst, Unterhaltung und Lichteffekten präsentierten sie eine Percussion-Show der Extraklasse. Laute, schnelle und kraftvolle Stücke auf leuchtenden LED- und Wassertrommeln wechselten sich mit ruhigen Passagen ab.

Bei seiner Kraftakrobatik trotzte der „Sculp“ den Grenzen der Schwerelosigkeit. Er spannte den Bogen von den Anfängen menschlicher Kultur bis zum futuristischen Ausblick menschlicher Avatare aus Metall. Seinen Körper formte und verbog er anmutig zu Skulpturen, die seltsam vertraut erschienen.

Man spürte sofort, dass Tanja Stolting und Friederike Krahl in der Unterwasserwelt zu Hause sind. Mit ihrer in Mülheim-Kärlich gezeigten Trapeznummer „Neptuna“ gewannen sie bereits mehrere bedeutende europäische Artistenpreise. Fantasievolle Choreografien in Verbindung mit eigens komponierter Musik und märchenhaften Kostümen machten die Faszination ihrer Vorführung aus. Wie kunstvoll ineinander verschlungene Fabelwesen schwebten sie scheinbar schwerelos im Raum und entfalten atemberaubende Bilder einer zauberhaften Fantasiewelt.

Sie sind amtierender deutscher Meister und mehrfacher Weltmeister: Die Tanzpaare des Braunschweiger TSC zeigten Formationstanz auf Weltniveau.Formationstanz auf Weltniveau: Die Standardformation des Braunschweiger TSC, amtierender deutscher Meister und mehrfacher Weltmeister überzeugte auf dem Parkett mit höchster tänzerischer Qualität, Musikalität, Harmonie und Choreografie. Bei der Kür „Light & Darkness“ verkörperten die Paare Formationstanzen in Vollendung und fesselten das Publikum mit außergewöhnlicher Schnelligkeit und Intensität.

Zwischen den Programmpunkten und danach feierten die Ballgäste bis tief in die Nacht. Landrat Dr. Saftig zeigte sich begeistert: „Die Suche nach Altlantis war erfolgreich. Das Publikum wurde von der Magie des Meeres in eine andere Welt entführt. Herausragende Künstler und eine einzigartige Atmosphäre machten den diesjährigen Ball des Sports aus.“

Mehr Bilder vom Ball des Sports 2019 findet man hier.