Von links: Ingolf Ulmen vom Referat für Zivil- und Katastrophenschutz im Kreishaus, Landrat Dr. Alexander Saftig, Heike Schultes und ihr Mann Guido Schultes, der bereits seit vielen Jahren als organisatorischer Leiter tätig ist.

Landrat ernennt Organisatorische Leiterin

Heike Schultes ist Fachfrau im Zivil- und Katstrophenschutz - Landrat Dr. Alexander Saftig hat Heike Schultes zur „Organisatorischen Leiterin“ im Bereich des Zivil- und Katastrophenschutzes ernannt und ihr die Ernennungsurkunde überreicht. Damit verfügt die Gruppe nun über 12  Mitglieder. Die 33-jährige Notfallsanitäterin ist die erste weibliche Führungskraft im Zivil- und Katastrophenschutz des Landkreises Mayen-Koblenz. Schultes war unter anderem schon als Rettungssanitäterin, Rettungsassistentin und Leitstellendisponentin aktiv. Seit dem letzten Jahr leitet sie die Rettungswache  in Löf.

„Dadurch, dass Frau Schulte in ihrem jungen Alter schon die unterschiedlichsten Positionen innehatte, kennt sie unser Rettungssystem inn- und auswendig. Die Bestellung zur ´Organisatorischen Leiterin´ ist für den Landkreis Mayen-Koblenz ein Glücksfall“, freut sich Landrat Dr. Alexander Saftig.

Der Landkreis Mayen-Koblenz hat zur Erfüllung seiner Aufgaben im Bereich des Zivil- und Katastrophenschutz eine Gruppe von „Organisatorischen Leitern“ eingerichtet. Die-se übernehmen bei Unglücken mit zahlreichen Verletzten oder Erkrankten am Schadensort Leitungsaufgaben und sorgen für einen reibungslosen Ablauf. Hilfskräfte von verschiedenen Organisationen wie Feuerwehr, Rettungsdienst, Technisches Hilfswerk müssen so disponiert werden, dass schnellstmöglich und effizient Hilfeleistungen erbracht werden können, um eine Schadens-lage zu bewältigen. Saftig erinnert dabei an Großveranstaltungen, wie sie in der Vergangenheit  bei „Rock am Ring“ in Mendig stattgefunden haben, oder aber die jährlich stattfindenden Volksfeste „Michelsmarkt“ in Andernach oder  „Lukasmarkt“ in Mayen, dem größten Volksfest im nördlichen Rheinland.-Pfalz. „Da sind die organisatorischen Fähigkeiten und Möglichkeiten dieser Gruppe unverzichtbar.“