Collage Landkreis Mayen-Koblenz

Verbandsgemeinden und Städte

Die kommunale Familie im Landkreis Mayen-Koblenz

Große kreisangehörige Stadt, kleines Dorf. Ob Andernach mit fast 30.000 Einwohnern oder Lind, das 56 Bürger zählt: Jede der 87 Gemeinden hat ihren eigenen Charme in einem attraktiven Lebensraum. Markt der Zukunft für die Gemeinden ist der Tourismus. Fast 8.000 Gästebetten stehen in der Reisezeit für Touristen bereit. Gäste und Einheimische erholen sich in reizvoller Natur. Natur- und Landschaftsschutzgebiete, ein Natur- und der Vulkanpark sind besondere Highlights. Daneben prägen Baustoffe-, Erden- und Schieferbergbauindustrie, Landwirtschaft, Weinbau und Tierzucht traditionelle den Landkreis.

Sieben Verbandsgemeinden, zwei große kreisangehörige Städte (Andernach und Mayen) und eine verbandsfreie Stadt (Bendorf) gehören zur kommunalen Familie Mayen-Koblenz. Hier finden Sie Informationen zu den Verbandsgemeinden und Städten und werden zu den Internsetseiten weitergeleitet.

  • Stadt Andernach

    Stadt AndernachWo der Rhein die Eifel trifft, als Tor zum Vulkanpark bezeichnet wird, liegt das über 2000 Jahre alte Andernach. Die romantisch an einer natürlichen Rheinbucht gelegene Stadt erblühte im Mittelalter zu einem Hafen- und Händlerort. Einer der markantesten Zeugen der Vergangenheit ist der  „Alte Krahnen“, ein technisches Baudenkmal aus dem 16. Jahrhundert. Andernach steht für charmantes Flair und hohe Lebensqualität, statt Hektik der Großstadt gibt es geschäftiges Treiben. Die historische Altstadtkulisse mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten, Weinstuben und Restaurants, die Rheinanlagen, die zu den schönsten am Mittelrhein zählen, bieten gleichzeitig Gelegenheit zur Ruhe und Entspannung. Symbol der Stadt sind die zwei Bäckerjungen, die Andernach seinerzeit vor den Angreifern aus Linz retteten.

    Stadtverwaltung Andernach
    Läufstr. 11
    56626 Andernach
    Tel.: 02632 / 922-0
    Fax: 02632 / 922-242
    E-Mail:
    Homepage: www.andernach.de

  • Stadt Bendorf

    Stadt BendorfBendorf ist eine lebhafte Stadt mit mehr als 17.000 Einwohnern und jahrhundertealter Industriekultur. Verschiedene Industrie- und Gewerbegebiete, die in den letzten Jahren aufwändig neu strukturiert wurden, der eigene Autobahnanschluss (A 48), eine sinnvolle Verkehrsinfrastruktur und der Rheinhafen Bendorf sind wichtige Aspekte dieses Wirtschaftsstandortes am Rhein. Bendorfs freundliche Innenstadt präsentiert sich geschäftig zwischen großen Einkaufszentren, dem Stadtpark und dem kulturellen Zentrum Kirchplatz. Recht unterschiedlich ist die Prägung der Stadtteile: Während Mülhofen eher der Rheinebene zugeneigt ist und Industrie- und Gewerbegebiete hat, zeigt sich Stromberg als begehrter Wohnort schon auf waldreichen Westerwaldhöhen. Die Denkmallandschaft im Stadtteil Sayn zwischen Burg und Schloss Sayn, Abteikirche und Sayner Hütte verbindet sich mit Natur wie dem malerischen Brexbachtal, dem Fürstlichen Schlosspark oder dem Garten der Schmetterlinge.

    Stadtverwaltung Bendorf
    Im Stadtpark 1-2
    56170 Bendorf
    Tel.: 02622 / 703-0
    Fax: 02622 / 703-114
    E-Mail:
    Homepage: www.bendorf.de

  • Stadt Mayen

    Stadt Mayen„Mayen - Mittelzentrum in der Eifel“ ein eher trockener Begriff, hinter dem sich jedoch eine Menge verbirgt: Mayen - das ist Kultur mit den überregional bekannten Burgfestspielen, Konzerten, Theater für Jung und Alt, Kabarett, Ausstellungen und vielem mehr. Mayen steht für das Deutsche Schieferbergwerk im Eifelmuseum, ein Museums-Highlight in Rheinland-Pfalz mit seiner neuartigen Konzeption und Ausgestaltung. Mayen - das bedeutet Einkaufen nach Herzenslust in der Innenstadt und an der Peripherie. Mayen wurde 2001 ausgezeichnet als „Mittelstandsfreundliche Kommune“ – und damit für jedes Unternehmen ein guter Standort. In der „Stadt der Märkte“ finden sich der Lukasmarkt, Trödelmarkt, Krammärkte, Handwerker-, Bauern und Wochenmarkt. Auch an Freizeit- und Sportmöglichkeiten bietet Mayen für jeden Geschmack etwas.

    Stadtverwaltung Mayen
    Rosengasse 2
    56727 Mayen
    Tel.: 02651 / 88-0
    Fax: 02651 / 88-52600
    E-Mail:
    Homepage: www.mayenzeit.de

  • Verbandsgemeinde Maifeld

    VG MaifeldMit 24.500 Einwohnern ist das Maifeld eine der größten Verbandsgemeinden in Rheinland-Pfalz. Es gibt gute Gründe, dass Menschen hier leben, wohnen und arbeiten wollen: Eine äußerst verkehrsgünstige Lage mit direkter Anbindung an die Autobahnen A 48 und A 61, attraktive und preisgünstige Wohngebiete, eine gute Infrastruktur mit Geschäften und Dienstleistern. Auch Schulen und Kindergärten liegen wohnortnah. Wirtschaftsunternehmen und Gewerbetreibende finden insbesondere in Münstermaifeld, Ochtendung und Polch großzügige Gewerbegebiete. Die Freizeit ist alles andere als langweilig: Das Maifeld bietet ein großes Spektrum sportlicher und kultureller Highlights. Ob Laufen, Wandern, Inlineskaten, Reiten oder Tennis: Im Maifeld gibt es diese Möglichkeiten. Und der Rad-Wanderweg entlang einer stillgelegten Bahnlinie ist längst über regionale Grenzen hinaus bekannt.

    Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld
    Marktplatz 4-6
    56751 Polch
    Tel.: 02654 / 9402-0
    Fax: 02654 / 9402-48
    E-Mail:
    Homepage: www.maifeld.de

  • Verbandsgemeinde Mendig

    VG MendigDie Verbandsgemeinde Mendig ist geprägt durch ihre hervorragende und reizvolle Lage in der jüngsten Vulkanlandschaft Europas. Der Abbau der Bodenschätze hat die Landschaft seit der Römerzeit geformt, über die Jahrhunderte entwickelte sich eine ausgeprägte Mühlsteinindustrie. Die Stadt Mendig ist Vulkan-, Bierbrauer- und Garnisonsstadt mit einem Heeresflieger-Flugplatz. Die zentrale Lage macht die Verbandgemeinde Mendig zum hervorragenden Wirtschaftsstandort. Dies wird durch die recht günstige Autobahnanbindung der A 61 und A 48 besonders hervorgehoben. Ein breitgefächertes reges Kultur- und Vereinsleben, als auch die Nähe zum Naturschutzgebiet Laacher See, zur weltberühmten Abtei Maria Laach und die zentrale Lage mitten im Vulkangebiet, lassen kaum noch Wünsche offen. Besondere Erwähnung finden da noch der Vulkanpark mit Vulkanmuseum, Lava-Dome und die berühmten Felsenkeller, die für Besucher immer ein echtes Kultur-Highlight sind.

    Verbandsgemeinde Mendig
    Marktplatz 3
    56743 Mendig
    Tel.: 02652 / 9800-0
    Fax: 02652 / 9800-19
    E-Mail:
    Homepage: www.mendig.de

  • Verbandsgemeinde Pellenz

    Erst 1992 werden die Ortsgemeinden in der Verbandsgemeinde Pellenz (Gebietsbezeichnung für Pfalz) unter diesem Namen verwaltet. Aus dem ursprünglich rein landwirtschaftlich orientierten Bezirk entwickelte sich ein Gebiet mit modernen Gewerbebetrieben und Industrieunternehmen, insbesondere der Baustoffindustrie. Heute unterliegt die Region einem Strukturwandel mit einer Rückbesinnung auf die Schönheiten der Landschaft, unmittelbar angrenzend an den Laacher See und die berühmte Abtei Maria Laach, mit ausgedehnten Waldflächen und dem Naturschutzgebiet Nettetal. Die Projekte des Vulkanparks, das Infozentrum Rauschermühle, Römerbergwerk Meurin und diverse Landschaftsdenkmäler arbeiten die geologischen Ursprünge des Gebietes touristisch auf. Neue Wohngebiete, eine verkehrsgünstige Lage sowie freie Kapazitäten in den Gewerbegebieten geben den „Pellenzern“ ein Heimatgefühl und eine sichere Existenzgrundlage.

    Verbandsgemeindeverwaltung Pellenz
    Rathausstr. 2-4
    56637 Plaidt 
    Tel.: 02632 / 299-0
    Fax: 02632 / 299-66
    E-Mail:
    Homepage: www.pellenz.de

  • Verbandsgemeinde Rhein-Mosel

    VG Rhein-MoselDie Verbandsgemeinde Rhein-Mosel - Eine Verschmelzung der ehemaligen Gebietskörperschaften VG Untermosel und Rhens. Schlemmen, staunen und genießen? Dafür ist man an der  Untermosel goldrichtig. Dank der intensiven Sonne in den steilen Weinbergsterrassen und dem Schiefergestein reifen hier die besten Rieslingtrauben der Welt. Auch die Rotweine, Sekte, Trester und Liköre sollte man am besten selbst probieren – bei einer Kellerbesichtigung, einer geselligen Weinprobe, auf den traditionellen Wein- und Heimatfesten. Neben dem Wein bietet die Untermosel spannende Entdeckungstouren, faszinierende Baudenkmäler und kulturelle Schätze aus über 2000 Jahren. Hier gibt es idyllische Ortskerne mit schönen Fachwerkhäusern, hier können stolze Burgen und malerische Kapellen bewundert werden. Die geschwungene Flusslandschaft mit ihrem Panoramablick und den romantischen Seitentälern wollen entdeckt werden, zum Beispiel bei einem Radausflug: Die neue Radroute beginnt im Vulkanpark und endet an der sonnigen Untermosel. Im romantischen Rheintal liegt das historische Städtchen Rhens mit dem erstmals 1398 erwähnten Königsstuhl, auf dem im Jahre 1400 als erster König Ruprecht von der Pfalz gewählt wurde. Ein Zeitzeuge mit wunderbarem Blick über das Rheintal. Denjenigen, die sich sportlich betätigen möchten, bietet sich der Rad-/Wanderweg von Rhens nach Waldesch in die Ausläufer des Hunsrück an. Hier kann man jederzeit in reizvoller Landschaft ausgedehnte Spaziergänge und Radtouren unternehmen, umgeben von ausgedehnten Koblenzer, Rhenser, Bopparder und Dieblicher Wäldern. Schöne Promenaden viele gut erhaltene Fachwerkhäuser gibt es Stück rheinaufwärts in Brey und Spay angesiedelt. Am Rhein sticht der herrliche Blick auf die gegenüberliegende Marksburg hervor.

    Verbandsgemeindeverwaltung Rhein-Mosel
    Bahnhofstr. 44
    56330 Kobern-Gondorf
    Tel.: 02607 / 49-0
    Fax: 02607 / 49-703
    E-Mail:
    Homepage: www.vg-rhein-mosel.de

  • Verbandsgemeinde Vallendar

    VG VallendarDie Schönheit einer Landschaft prägt mit ihren Menschen eine bestimmte Region. Treffen mehrere Aspekte aufeinander, bekommt die Region eine besondere Bedeutung. Die Verbandsgemeinde Vallendar ist ein Raum, der den Westerwald mit dem Rheintal verbindet. Ein Blick auf die linke Rheinseite zeigt die Mündung des Moseltals sowie die Höhenzüge von Hunsrück, Eifel und Ahrtal. Vallendar nimmt rechtsrheinisch Gebiet ein, dabei hat die Gemeinde Niederwerth eine besondere Lage: Sie ist Deutschlands einzige bewohnte Flussinsel. Natur und Landschaft, Dienstleistungsgewerbe, Schulvielfalt (mit der Theologischen Hochschule und der Wissenschaftlichen Hochschule für Unternehmensführung) markieren hier den außerordentlichen Wohnwert.

    Verbandsgemeindeverwaltung Vallendar
    Rathausplatz 13
    56179 Vallendar
    Tel.: 0261 / 6503-0
    Fax: 0261 / 6503-117
    E-Mail:
    Homepage: www.vallendar.eu

  • Verbandsgemeinde Vordereifel

    VG VordereifelErholung pur beim entspannten Wandern über den Jodokusweg auf den Spuren der Pilger, beim Erkunden historischer Burgruinen, vulkanologischer Sehenswürdigkeiten im Vulkanpark Osteifel oder traditioneller Wacholdergebiete. Erholsame Tage verspricht die Verbandsgemeinde Vordereifel, zwischen Rhein, Mosel und Ahr, wo zerklüftete Felsen, weite Wiesentäler und verschlungene Bachläufe eine Vielfalt beeindruckender Naturschönheit geschaffen haben. Typisch für die Vordereifel ist das malerische Örtchen Monreal. Es liegt idyllisch im engen Elztal, überragt von zwei beeindruckenden Burgruinen, der Löwen- und der Philippsburg. Der historische Ortskern mit seinen liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern aus dem Barockzeitalter hält Erinnerungen an die Tuchmacherzeit und den Wohlstand des Ortes in dieser Zeit wach.

    Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel
    Kelberger Str. 26
    56727 Mayen
    Tel.: 02651 / 8009-0
    Fax: 02651 / 8009-20
    E-Mail:
    Homepage: www.vordereifel.de

  • Verbandsgemeinde Weißenthurm

    VG WeißenthurmDie Verbandsgemeinde Weißenthurm ist mit über 2300 ansässigen Gewerbebetrieben nicht nur „der starke Wirtschaftsstandort am Mittelrhein“, sondern auch kulturell ein attraktiver Raum. Die einwohnerstärkste Verbandsgemeinde des Landkreises hat ein ausgeprägtes Vereinsleben; deswegen ist jede Woche „etwas los“. Der Wasserlehrpfad der Rheindörfer, 36 Kilometer beschilderte Fahrradwege oder die Marienkapelle auf dem Karmelenberg in Bassenheim mit einer der ältesten Baumalleen Deutschlands sind nur einige der vielen beliebten Ausflugziele. Mit einer Gesamtfläche von über 2 Quadratkilometern besitzt Mülheim-Kärlich eines der größten Gewerbegebiete im Land Rheinland-Pfalz, welches über 6.000 Menschen aus der Region einen Arbeitsplatz bietet. Die Unternehmen schätzen nicht nur die mittelstandsfreundliche Kommunalpolitik, sondern auch die hervorragende Infrastruktur. Zwei „Realschulen Plus“, eine in kooperativer (Mülheim-Kärlich) und eine in integrativer (Weißenthurm) Form, sowie der Start des bilingualen Gymnasiums in Mülheim-Kärlich zeugen auch von einem starken Bildungsstandort.

    Verbandsgemeindeverwaltung Weißenthurm
    Kärlicher Str. 4
    56575 Weißenthurm
    Tel.: 02637 / 913-0
    Fax: 02637 / 913-100
    E-Mail:
    Homepage: www.vgwthurm.de