Erste Hilfe am Patienten © wellphoto/Fotolia

Rettungsdienst

Die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz muss als Träger des Rettungsdienstes dafür sorgen, dass eine flächendeckende und bedarfsgerechte Versorgung der Bevölkerung mit Leistungen des Notfall- und des Krankentransportes zur Gefahrenabwehr sichergestellt ist. Hierzu werden zur Beförderung von kranken, verletzten oder sonstigen hilfsbedürftigen Personen Krankentransportfahrzeuge oder Rettungshubschrauber eingesetzt.

Die Krankentransportfahrzeuge sind im Landkreis Mayen-Koblenz auf die Rettungswachen in Andernach, Bendorf, Löf, Mayen und Weißenthurm verteilt und werden für planbare Krankentransporte und für die Notfallrettung eingesetzt. Die Stationierung der Rettungswachen gewährleistet, dass in der Regel nach Eingang eines Notrufes für den Notfalltransport in einem Zeitraum von maximal 15 Minuten an jedem Ort ein geeignetes Rettungsmittel zur Verfügung steht.

Neben diesen Rettungswachen gibt es an den Standorten der Krankenhäuser noch Notarztstandorte. Bei den Krankenhäusern in Andernach und Mayen gibt es jeweils ein Team von Notärzten, die bei Bedarf mit einem Notarzteinsatzfahrzeug zum Einsatzort gebracht werden. Gleiches gilt auch für die Krankenhäuser in der Stadt Koblenz, die auch für einen Teil des Landkreises Mayen-Koblenz die Notarztversorgung sicherstellen.

Zur Durchführung des Rettungsdienstes ist das Land Rheinland-Pfalz in verschiedene Rettungsdienstbereiche eingeteilt, die das Gebiet mehrerer Landkreise und kreisfreier Städte umfassen. Für den Rettungsdienstbereich Koblenz, dem die Landkreise Ahrweiler, Cochem-Zell und Mayen-Koblenz sowie die Stadt Koblenz angehören, ist die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz als zuständige Rettungsdienstbehörde zuständig.

Eine wichtige Funktion im Rettungswesen obliegt der Integrierten Leitstelle Koblenz, die für den Rettungsdienstbereich bei der Berufsfeuerwehr Koblenz stationiert ist. Die Integrierte Leitstelle nimmt für den gesamten Rettungsdienstbereich die Einsatzzentrale für den Rettungsdienst wahr. Weiterhin übernimmt die Integrierte Leitstelle die Alarmierung der Feuerwehren und kann Aufgaben der Führungsunterstützung im Brandschutz, in der Allgemeinen Hilfe und im Katastrophenschutz wahrnehmen.

Die Integrierte Leitstelle hilft Ihnen bei allen Fällen, die den Einsatz des Rettungsdienstes oder der Feuerwehr erforderlich machen. Egal ob mit dem Handy oder aus dem Festnetz mit der 112 werden Sie immer dort hin verbunden.

Rettungsdienstbereiche Koblenz und Montabaur

Für den Rettungsdienstbereich Koblenz, bestehend aus den Landkreisen Ahrweiler, Cochem-Zell und Mayen-Koblenz sowie der Stadt Koblenz, und den Rettungsdienstbereich Montabaur, bestehend aus den Landkreisen Altenkirchen, Neuwied, dem Rhein-Lahn-Kreis und dem Westerwaldkreis, sind gemäß Landesrettungsdienstgesetz Oberfeldarzt a.D. Dipl.-Ing. Stefan Schaefer und Dr. Christian Voigt durch den Landrat als Ärztliche Leiter Rettungsdienst bestellt. Sie nehmen für beide Rettungsdienstbereiche die Aufgaben gemeinsam wahr.

Als Teil der Rettungsdienstbehörde sind ihre Hauptaufgaben die Beurteilung und Sicherstellung der Recht- und Zweckmäßigkeit der Durchführung sowie die medizinische Qualität und das Qualitätsmanagement in der gesamten Rettungskette des Rettungsdienstes. Hierzu zählen Rettungswachen, Notarztstandorte, Leitstellen und Rettungsfahrzeuge.

Die Mitwirkung bei der Erstellung von rettungsdienstlichen Bedarfsanalysen, die Festlegung der pharmakologischen und medizinisch-technischen Ausstattung der Rettungsmittel, die Mitwirkung an der Planung und Koordination von Ausbildungs- und Fortbildungsmaßnahmen für die im Rettungsdienst Tätigen, Medizinisches Fehler- und Beschwerdemanagement und die Optimierung der Prozesse sind nur einige Aufgaben eines ÄLRD.

Ärztliche Leiter Rettungsdienst

Ansprechpartner