Der alte und neugewählte REMET-Verbandsvorstand, Landrat Dr. Alexander Saftig (Mitte) und sein Stellvertreter Jörg Lempertz (links), gemeinsam mit REMET-Geschäftsführer Henning Schröder. Foto: Kreisverwaltung/Morcinek

Landrat Saftig als REMET-Verbandsvorsteher bestätigt

Verbandsversammlung wählt Jörg Lempertz als Stellvertreter - Einstimmig und in öffentlicher Abstimmung ist Landrat Dr. Alexander Saftig in der konstituierenden Verbandsversammlung der Rhein-Mosel-Eifel-Touristik zum Vorsteher des Tourismuszweckverbands des Landkreises Mayen-Koblenz wiedergewählt worden. Als stellvertretender Verbandsvorsteher wurde Jörg Lempertz, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Mendig, ebenfalls einstimmig im Amt bestätigt.

Jörg Lempertz hatte den Mitgliedern der Verbandsversammlung „voller Überzeugung“, so betonte er, die Wiederwahl des Landrates für das Amt des REMET-Verbandsvorstehers vorgeschlagen. „Landrat Dr. Alexander Saftig hat uns kraftvoll in die Zukunft geführt“, sagte Jörg Lempertz und machte noch einmal deutlich welche Erfolge der Tourismuszweckverband unter der Ägide von Landrat Saftig verzeichnen durfte. So wurden 2008, 2009 und 2010 durch die REMET 26 Premiumwanderwege „Traumpfade im Rhein-Mosel-Eifel-Land“ in drei Umsetzungsphasen realisiert – gemeinsam mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) des Landkreises, den Gemeinden und Städten sowie 80 Ehrenamtlichen. Für eine Qualitätsoffensive im Beherbergungs- und Gastronomiebereich hat die WFG vier Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Und das Konzept geht auf: Mehr als 300 klassifizierte Unterkünfte erwarten die Gäste mittlerweile – vom Ferienzimmer bis zum Vier-Sterne-Hotel. Angestachelt vom Erfolg der Traumpfade, werden seit 2016 auch die Rhein-Mosel-Eifel-Radtouren konzipiert und auf dem radtouristischen Netz sukzessive weitere Radtouren entwickelt. Seine wandertouristische Vorreiterrolle in Deutschland hat der Landkreis 2017 und 2018 auch mit der Realisierung der zehn Traumpfädchen noch einmal deutlich gemacht. Nicht umsonst geht das Projekt mit der Entwicklung von vier neuen Premiumspazierwanderwegen in die nächste Phase. „Zudem durften wir uns in dieser Zeit über vier Auszeichnungen als Deutschlands schönster Wanderweg und von 2006 bis 2018 über eine Steigerung der Übernachtungen im Landkreis von 600.000 auf 900.000 freuen“, sagte Jörg Lempertz.

In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.