© Fotolia_4720383_Maisfeld

Förderung von Agrarumwelt- und Klimaschutzmaßnahmen möglich

Anträge von Bauern und Winzern bis 19. Juli - Landwirte und Winzer können ab sofort bis 19. Juli Förderanträge für Agrarumwelt- und Klimaschutzmaßnahmen und für Maßnahmen zur Förderung des Ökologischen Landbaus stellen. Darauf weist das Landwirtschaftsreferat der Kreisverwaltung hin.

Mit dem Start des EULLa-Programms (Entwicklung von Umwelt, Landwirtschaft und Landschaft) werden landwirtschaftliche Betriebe gefördert, die freiwillig zusätzliche Leistungen für den Umwelt- und Naturschutz sowie für den Landschaftserhalt erbringen. Damit wurde ein Förderinstrument geschaffen, das dem Schutz der Umwelt dient und dabei nicht nur die Artenvielfalt, sondern auch den Schutz von Boden und Wasser berücksichtigt.

Über das Programm „EULLa“ werden insgesamt 16 Teilmaßnahmen (10 landwirtschaftliche Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen, 5 Vertragsnaturschutzmaßnahmen und die Maßnahme Einführung/Beibehaltung des ökologischen Landbaus) gefördert.

Fragen zum Programm können mit den Beratern der Dienstleistungszentren für den ländlichen Raum (DLR) oder den Fachberatern für Naturschutz besprochen werden. Zusätzlich werden in einigen Regionen Informationsveranstaltungen stattfinden. Die Termine sowie Einzelheiten zu den Programmteilen gibt es auf der Internetseite www.agrarumwelt.rlp.de.

Antragsteller aus dem Landkreis Mayen-Koblenz und der Stadt Koblenz wenden sich an Andreas Meurer (0261-108/252) für die Ackerbau-Programmteile, Erika Nell (0261-108/250) für die Weinbau-Förderung und Stefan Peters (0261-108-448) für die Grünland-Programmteile und den Ökologischen Landbau.