Unter den Helfern des ASL Ochtendung bei der Aktion „Saubere Landschaft“ waren alle Altersgruppen vertreten

Gemeinsam für eine saubere Umwelt

2.600 Teilnehmer sammelten ein, was andere achtlos wegwerfen - Auch in diesem Jahr stieß die Aktion „Saubere Landschaft“ wieder auf eine erfreulich große Resonanz. Stets beteiligen sich Ortsgemeinden, Vereine, Schulen, Feuerwehren sowie Dorfgemeinschaften an dem Aktionstag und befreien die Wald- und Wiesengrundstücke, Grünanlagen und Bachläufe von Abfällen, die achtlos in die Landschaft geworfen wurden. „In Mayen-Koblenz sammelten mehr als 2.600 Teilnehmer in 53 örtlichen Aktionen 95 Tonnen Abfälle ein“, erklärt Niklas Kalter von der Kreisverwaltung.

Die Kreislaufwirtschaft förderte die Abfallsammelaktion finanziell mit einem Verpflegungszuschuss für die Teilnehmer in Höhe von 10.500 Euro. Auch organisatorisch unterstützte sie die Abläufe durch das kostenfreie Bereitstellen von Abfallcontainern. Zudem wurden die Entsorgungskosten der aufgefundenen 819 Altreifen und 153 Elektrogeräte, die als Sonderabfälle gelten und separat durch Fachfirmen ordnungsgemäß entsorgt werden mussten, übernommen.

Der Erste Kreisbeigeordnete Burkhard Nauroth freut sich: „Die zahlreichen Helfer haben einen großen Beitrag für eine intakte Umwelt geleistet und mit ihrer Arbeit die Lebensqualität in Mayen-Koblenz gesteigert. Ich bin stolz auf unsere Ehrenamtler, die so viel freiwilliges, vorbildliches Engagement zeigen. Ich hoffe auch im nächsten Jahr wieder auf zahlreiche, helfende Hände.“