Mit Jugendscout erfolgreich in das Berufsleben

Gemeinsamer Besuch bei Azubi- und Studientagen - Junge Menschen haben manchmal Schwierigkeiten ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Aufgabe von Alisa Rakow, Jugendscout bei der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz, ist es, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 15 bis 25 Jahren, Perspektiven aufzuzeigen und sie zu motivieren. Auch für dieses Jahr haben viele Jugendliche, die ihre Schullaufbahn im Sommer beenden, noch keinen Ausbildungsplatz. Deshalb besuchte Rakow nun mit zehn Jugendlichen die Azubi- und Studientage in der Koblenzer CGM-Arena.

Bereits im Vorfeld wurden die Jugendlichen gemeinsam mit dem Projekt „Fit für den Job“ der Gesellschaft zur Förderung Beruflicher Integration auf den Besuch der Messe vorbereitet.  „Wir haben mit den Teilnehmern  unter anderem ein Mobilitätstraining absolviert, durch das die Jugendlichen den ÖPNV besser zu nutzen lernen. Auch eine Outfit-Beratung wurde durchgeführt und die Vorstellung bei möglichen Arbeitgebern geübt“, erklärt Alisa Rakow. Individuell wurde überlegt, wo die Interessen und Stärken jedes einzelnen Teilnehmers liegen und wo sie die passenden Unternehmen auf der Messe finden. Mit jedem Teilnehmer wurde außerdem ein Bewerbungsflyer entworfen, der bei den Ausstellern unterschiedlichster Sparten direkt abgegeben werden konnte.

„Durch persönliche Gespräche und interaktive Angebote vieler Aussteller konnten die Jugendlichen das zuvor Erlernte an vielen Ständen direkt ausprobieren“, so Rakow. Die jungen Erwachsenen seien von der Größe und Besucherzahl der Messe überwältigt. Ein Teilnehmer berichtet anschließend: „Da war richtig viel los, aber ich konnte mir alle Unternehmen anschauen, die ich mir vorab ausgesucht habe. In der kommenden Woche werde ich jetzt die entsprechenden Bewerbungen versenden." Auch ein anderer Jugendlicher kam mit guten Nachrichten von der Messe: „Ich muss jetzt wirklich schnell meine Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Lagerist fertigstellen, denn ich habe direkt ein Visitenkärtchen von der Ansprechpartnerin des Betriebs erhalten." Auch die weiteren Jugendlichen starteten nach dem Messebesuch motiviert in die Bearbeitung ihrer Bewerbungsunterlagen.

Die Projekte „Jugendscout“ und „Fit für den Job“ werden aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Jobcenters Mayen-Koblenz finanziert. Auch Betriebe, die noch Auszubildende für das laufende Jahr suchen, können sich an die Mitarbeiter der beiden Projekte wenden. Weitere Informationen zur Arbeit des Jugendscouts im Landkreis Mayen-Koblenz gibt es bei Alisa Rakow, Tel.: 0261/108-162 oder per E-Mail an . Infos zum Projekt „Fit für den Job“ erhalten erhält man bei Petra Burger, GFBI, 0261/988 26596 oder per E-Mail an

In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.