Corona: Karl-Fries-Realschule plus in Bendorf geschlossen

Kein Präsenzunterricht in der kommenden Woche - Nachdem zwei Schüler aus unterschiedlichen Jahrgangsstufen der Karl-Fries-Realschule plus in Bendorf positiv auf das Coronavirus getestet wurden, hat das Gesundheitsamt Mayen-Koblenz entschieden, dass in der kommenden Woche kein Präsenzunterricht an der Schule stattfindet. Die Entscheidung fiel in enger Absprache mit der Schulleitung, der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion und der Stadt Bendorf. Alle Betroffenen sollen sich in häusliche Isolierung begeben, umsichtig verhalten, die allgemeinen Hygienemaßnahmen streng einhalten und unbedingt Abstand zu Personen mit Risikofaktoren halten.

„Das aktuelle Lagebild ist unübersichtlich und es gilt mögliche Übertragungsketten wirkungsvoll zu unterbrechen. Durch Geschwisterkinder und andere enge soziale Kontakte quer durch die gesamte Schulgemeinschaft, kann man die Maßnahme zu diesem Zeitpunkt leider nicht auf einzelne Klassen gezielt beschränken“, sagt Dr. Ludwig Prinz, Leiter des Gesundheitsamtes.

„Nachdem der erste Fall an der Karl-Fries-Schule bekannt wurde, haben wir sofort umfangreiche Testungen von Personen, welche möglicherweise Kontakt zur infizierten Person hatten, veranlasst. Wir beobachten die Lageentwicklung an der Schule sehr aufmerksam“, betont Dr. Prinz. Unabhängig davon, welche Klassenstufe besucht wird, sollen Personen, die Symptome zeigen, sofort einen Arzt oder die nächstgelegene Corona-Ambulanz aufsuchen, um sich testen zu lassen.

Eltern und Schüler erhalten aktuelle Informationen über die Internetseite sowie über weitere Kommunikationswege der Schule.

In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.