Videokonferenz mit Merkel

Landrat zieht positive Bilanz nach Videokonferenz mit Kanzlerin Merkel

Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz kann stolz  auf sein vorausschauendendes und konsequentes Handeln in der Corona-Pandemie sein. Mit allen Herausforderungen und Lösungen reiht es sich nahtlos ein in die Phalanx der Gesundheitsämter in der Bundesrepublik Deutschland. Das ist eine Erkenntnis, die Landrat Dr. Alexander Saftig am Dienstag aus einer Videokonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, Kanzleramtsminister Helge Braun, Gesundheitsminister Jens Spahn und Vertretern des Robert-Koch-Instituts gezogen hat. Der vom Bund angekündigten besseren Ausstattung der Gesundheitsämter, die bei der Pandemie-Bekämpfung an vorderster Front stehen, blickt der Landrat erwartungsfroh entgegen. „Für uns könnte das eine Personalaufstockung im Gesundheitsamt im zweistelligen Bereich bedeuten“, sagt  Dr. Alexander Saftig.

Als weiteres wichtiges Thema wurde in der Konferenz die bessere Vernetzung der Gesundheitsämter und die Förderung des Datenaustausches angesprochen. „Diesem Thema werden wir uns auf kommunaler Seite ganz besonders widmen. Nicht umsonst steht die Digitalisierung ganz oben auf unserer Agenda“, betont der Landrat, der sich darüber hinaus gemeinsam mit dem Ersten Kreisbeigeordneten Burkhard Nauroth und Büroleiterin Petra Kretzschmann ganz besonders über die Dankesworte von Kanzlerin und Gesundheitsminister an alle unermüdlichen Mitarbeiter von Gesundheitsämtern und Behörden im Corona-Einsatz freute.

In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.