Neue Landschaftsschutzgebiet-Schilder weisen auf die bedeutende Flora und Fauna im Elztal hin. Angebracht wurde sie im Auftrag der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz durch den Pilliger Ortsbürgermeister Horst Klee, hier im Bild mit Tanja Stromberg, Geschäftsstellenleiterin der Stiftung für Natur und Umwelt im Landkreis. Foto: Kreisverwaltung/Morcinek

Neue Schilder weisen auf Schutzbedürftigkeit des Elztals hin

Mithilfe zusätzlicher Beschilderung macht die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz auf die bedeutende und schützenswerte Flora und Fauna im Elztal aufmerksam. An mehreren Stellen weist seit einiger Zeit das grüne, dreieckige Schild mit dem fliegenden Seeadler auf weißem Grund auf das Landschaftsschutzgebiet hin. Hintergrund der Maßnahme sind in der Vergangenheit mehrfach unerlaubte Touren von Quadfahrern in dem Gebiet. Einzeln oder in Gruppen fahren die Kraftfahrzeuge dabei nicht nur widerrechtlich auf nur für land- und forstwirtschaftlichen Verkehr freigegebenen Strecken, sondern auch abseits der Waldwege und sogar durch das Bachbett der Elz.

„Der Elzbach ist ein gesetzlich geschütztes Biotop und Lebensraum für zahlreiche Arten, wie zum Beispiel Mikroorganismen, Krebse und Fische“, erläutert Tanja Stromberg, Geschäftsstellenleiterin der Stiftung für Natur und Umwelt im Landkreis Mayen-Koblenz. Neben Bachforelle, Mühlkoppe und Döbel lebt und laicht im Elzbach auch der Lachs. Seit 1994 werden dort im Rahmen des internationalen Wiederansiedlungsprojektes „Lachs 2020“ regelmäßig junge Lachse im Auftrag des Landes Rheinland-Pfalz ausgesetzt.  

Flora und Fauna im gesamten Elztal profitieren von der naturbelassenen und in der Regel  störungsarmen Lage. „Die hier heimischen Eisvögel, Schwarzspechte, Schwarzstörche, aber auch Wildkatzen und Uhus sind allesamt Tierarten, die ebensolche störungsarme Waldgebiete benötigen. Das gilt genauso für die vielen Orchideenarten im Tal, wie zum Beispiel die Küchenschelle“, betont Stromberg. Wie wertvoll und schützenswert das Gebiet ist zeigt sich nicht zuletzt daran, dass es europäischen Schutzstatus genießt: Das Vogelschutzgebiet „Mittel- und Untermosel“, das Fauna-Flora-Habitat „Moselhänge und Nebentäler der unteren Mosel“ sowie das Mosel-Landschaftsschutzgebiet „Schweich bis Koblenz“ sind dort verortet.

Darüber hinaus handelt es sich beim Elztal natürlich auch um eine Region, in der eine sanfte Naherholung und ein naturverträgliches Landschaftserleben möglich sind. Daher appelliert die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz ausdrücklich an alle Menschen, die ihre Freizeit in diesem Gebiet verbringen, die schützenswerte Tier- und Pflanzenwelt im Elztal zu achten und Hinweis- und Verbotsschildern Folge zu leisten.

In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.