Selina Weimer vom Zukunftsbüro der Wirt-schaftsförderungsgesellschaft am Mittelrhein (WFG) informierte die Mitglieder des Zu-kunftsausschusses über den Sachstand zur Antragstellung und die Perspektiven des „Smart Cities“-Programms des Bundes. Foto: Kreisverwaltung/Morcinek

Smart Cities: Zukunftsausschuss fiebert Förderbewilligung aus Berlin entgegen

Der Zukunftsausschuss des Landkreises Mayen-Koblenz hat am Dienstag im Sitzungssaal des Kreishauses getagt. Diskutiert wurde unter anderem über das Potenzial des Landkreises, MINT-Region zu werden. Weiteres Thema war das „Smart Cities Programm“ des Bundes, bei dem in den kommenden Tagen eine Entscheidung über den Förderantrag des Landkreises ansteht. Unter dem Motto „MYK10 – Network in Region“ sollen mithilfe der Förderung zukunftsweisende Ziele für eine smarte Region entwickelt und umgesetzt werden. „Ich sehe hier echte Chancen für unsere Region in der Digitalisierung weiter voranzukommen – insbesondere für den ländlichen Raum“, sagt Landrat Dr. Alexander Saftig, der der Entscheidung aus Berlin entgegenfiebert. Für die Digitalisierungsstrategie des Landkreises ist ein Gesamtfördervolumen von 17,5 Millionen Euro für eine Laufzeit von sieben Jahren vorgesehen.

In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.