© Pixabay money-2387090_1920

Vermieter sind gefragt: Mietwertanalyse im Landkreis Mayen-Koblenz

Kreisverwaltung bittet Vermieter um Unterstützung als Grundlage für Sozialleistungen - Alle Vermieter im Landkreis Mayen-Koblenz erhalten in den nächsten Tagen Post aus dem Kreishaus. Anlass ist eine Mietwertanalyse, die der Landkreis gemeinsam mit den Städten und Verbandsgemeinden in Auftrag gegeben hat. Denn die sogenannten „Kosten der Unterkunft“ sind Grundlage für die Gewährung zahlreicher Sozialleistungen. „Unsere Sozialämter und das Jobcenter sind gesetzlich verpflichtet, Wohnkosten nur in einer angemessenen Höhe zu gewähren. Diese ‚angemessene Höhe‘ ist nicht weiter beschrieben, deshalb müssen wir für unseren Landkreis selbst ermitteln, wie hoch ein angemessener Wert ist. Wir sind jetzt auf die aktive Mithilfe der Vermieter im Kreisgebiet angewiesen“, sagt der Erste Kreisbeigeordnete Burkhard Nauroth.

Wie läuft die Datenerhebung ab?

Die Vermieter erhalten einen Fragebogen mit Erläuterungen. Der Fragebogen ist für alle unter der genannten Adresse vermieteten Wohneinheiten auszufüllen und in dem beigefügten frankierten Rückumschlag an das Institut F+B nach Hamburg zu senden, das mit der Erhebung der Daten beauftragt wurde. Der Fragebogen steht auch auf der Internetseite des Erhebungsinstitutes unter www.f-und-b.de/beitrag/LK-MYK-2020 zum Download bereit. Darüber hinaus können die Daten auch direkt online über den folgenden Link übermittelt werden: www.soscisurvey.de/LK-MYK-2020/

Welche Daten werden benötigt?

Neben dem Mietpreis werden unter anderem die Größe und Ausstattung der Wohnungen sowie die Höhe der Nebenkosten abgefragt. Bei der Ermittlung werden sowohl frei finanzierte Wohnungen als auch öffentlich geförderter Wohnraum berücksichtigt.

Warum geht es nicht ohne Vermieterbefragung?

Die Mietwertanalyse steht im öffentlichen Interesse des Landkreises und seiner Gemeinden, weil diese die Wohnkosten bei bestimmten sozialen Leistungen tragen. Nach den Vorgaben des Bundessozialgerichtes sind die tatsächlichen Verhältnisse vor Ort zu berücksichtigen. Diese müssen regelmäßig überprüft werden. „Ohne die Befragung der Vermieter kann das aktuelle Mietenniveau in den Städten und Gemeinden des Landkreises Mayen-Koblenz nicht korrekt ermittelt werden. Wir brauchen also die Mithilfe der Vermieter. Nur durch eine hohe Anzahl von Rückmeldungen kommen aussagekräftige Ergebnisse zustande“, betont Nauroth.

Wie sicher ist die Angabe von Daten? Der Datenschutz steht an oberster Stelle. Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig und die Daten dürfen nur mit der Einwilligung des jeweiligen Vermieters verarbeitet werden. Alle Angaben werden verschlüsselt weiterverarbeitet. Das heißt: Bei der Auswertung der Daten im Hamburger Institut ist es ausgeschlossen, dass dort Rückschlüsse auf einzelne Objekte und Vermieter gezogen werden können. Das Verfahren wurde im Vorfeld mit der Datenschutzbeauftragten der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz abgestimmt. Detaillierte Informationen zum Datenschutz gibt es auf der Homepage des Landkreises Mayen-Koblenz unter https://www.kvmyk.de/kv_myk/Datenschutz/


Bei allgemeinen Fragen zur Datenerhebung können sich Vermieter an die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz, Alexandra Kiel oder Michael Kock, Tel. 0261/108-397 und -655 wenden. Inhaltliche Rückfragen zu den Fragebögen können an die F+B GmbH unter der Tel. 040/ 280810-33 und -14 gerichtet werden.

In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.