© Fotolia_39521383

Bewegung in die Dörfer

2022-03-14

32 Ortsgemeinden aus dem Landkreis Mayen-Koblenz beteiligen sich aktuell am Projekt „Bewegung in die Dörfer“. Ziel des Projektes ist es, ältere Menschen, die sportlich wenig affin sind, bei regelmäßigen Treffen zur Bewegung zu motivieren und gemeinschaftliche Aktionen zu organisieren. Rund 70 sogenannte Bewegungsbegleiter, die die Treffen leiten, wurden bisher dafür ausgebildet. Am 9. und 10. April gibt es die Möglichkeit für weitere interessierte Personen, sich in einem zweitätigen Kurs zum Bewegungsbegleiter ausbilden zu lassen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Ausrichter sind die Landesvereinigung für ländliche Erwachsenenbildung in RLP und die LandFrauen Mayen-Koblenz in Kooperation mit der Landeszentrale für Gesundheitsförderung Rheinland-Pfalz. Bei der Schulung steht sowohl theoretisches als auch praktisches Wissen über körperliche Veränderungen und Bedürfnisse des Alltags im Alter im Fokus. In zahlreichen praktischen Übungen erhalten die Bewegungsbegleiter vielseitige Ideen, die sie zu ihren örtlichen Bewegungsgruppen mitnehmen können. Vor den Corona-bedingten Einschränkungen nahmen mehr als 400 ältere Menschen aus dem Landkreis regelmäßig an den Bewegungsangeboten teil. „Wir hoffen, dass bald wieder feste Treffen in Präsenz angeboten werden können. Und natürlich hoffen, wir dass weitere Gemeinden am Projekt Bewegung in die Dörfer teilnehmen und wir neue engagierte und motivierte Bewegungsbegleiter gewinnen können“, sagt Lea Bales, die als Gleichstellungsbeauftragte der Kreisverwaltung das Projekt betreut.

Weitere Informationen zum Projekt „Bewegung in die Dörfer“ bei der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz, Lea Bales, Telefon: 0261/108-275, E-Mail:  Anmeldung zur Schulung unter https://www.lzg-rlp.de/de/schulungen.html

In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.