MYK-Klimaschutzmanagement weist auf ADFC-Umfrage hin

Ab sofort können Radfahrende wieder das Fahrradklima vor ihrer Haustür im Landkreis bewerten. Darauf weist das Klimaschutzmanagement der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz hin. Dieses Mal wird ein besonderer Fokus auf den ländlichen Raum gelegt, denn auch dort wünschen sich die Menschen die Möglichkeit, ihren Alltag mit dem Rad sicher und komfortabel zu gestalten.

„Wir wollen einen nachhaltigen und klimafreundlichen Straßenverkehr, von dem alle Einwohner im Landkreis profitieren. Dabei setzen wir auch auf das Fahrrad und bitten daher darum, sich ein paar Minuten für die Befragung auf www.fahrradklima-test.de zu nehmen“, sagt MYK-Klimaschutzmanager Nico Hickel. Denn auch beim ADFC-Fahrradklima-Test 2022 zählt jede Teilnahme: Um statistisch aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten, gibt es für die verschiedenen Ortsgrößenklassen bestimmte Mindestteilnahmezahlen. So benötigen Städte und Gemeinden bis 100.000 Einwohner beispielsweis mindestens 50 Teilnahmen. Nur so stellen die Ergebnisse der Umfrage eine solide und wissenschaftliche Entscheidungsgrundlage für Politik, Städteplanung und Verwaltung dar.

2020 bewerteten knapp 230.000 Radfahrende die Fahrradfreundlichkeit in 1.000 Städten und Gemeinden. Der ADFC Fahrradklima-Test fragt in 27 gleichbleibenden Fragen, die Fahrradfreundlichkeit vor Ort ab. Dazu kommen dieses Jahr fünf Zusatzfragen zum Radfahren im ländlichen Raum. Dabei geht es darum, ob zentrale Ziele wie Schulen, Einkaufsmöglichkeiten oder Arbeitsstätten mit dem Fahrrad gut erreichbar sind, wie sicher sich die Wege in die Nachbarorte anfühlen, ob für Pendler Fahrradparkplätze an Bahnhöfen vorhanden sind und um die eigenständige Mobilität von Kindern und Jugendlichen.

In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.