Fairtrade Landkreis Mayen-Koblenz

MYK fördert Initialberatung zur Erstellung von kommunalen Quartierskonzepten

2023-01-23

Der Landkreis Mayen-Koblenz hat auf Grundlage der vom Kreistag verabschiedeten Resolution „Klimaschutz effektiv gestalten“ finanzielle Mittel zur Förderung von Initialberatungen zwecks Erstellung von kommunalen Quartierskonzepten bereitgestellt. Ziel der Kreisförderung ist es, durch Initialberatungen potentielle Quartiere innerhalb einer oder mehrerer Kommunen zu eruieren und die kommunalen Gremien im Entscheidungsprozess zu unterstützen. Dabei sollen städtebauliche, denkmalpflegerische, baukulturelle, naturschutzfachliche, wohnungswirtschaftliche, demografische und soziale Aspekte betrachtet werden.

Die Verbandsgemeinde Vordereifel hatte Ende April 2022 durch die Kreisverwaltung eine Förderzusage erhalten und daraufhin das Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) des Umwelt-Campus Birkenfeld mit einer Initialberatung zunächst für fünf, im weiteren Jahresverlauf für sieben weitere und somit insgesamt für zwölf Ortsgemeinden beauftragt. Im Zeitraum von Mai bis Dezember wurden in Baar, Ettringen, Hausten, Kehrig, Kottenheim, Langenfeld, Monreal, Nachtsheim, Reudelsterz, St. Johann, Virneburg und Welschenbach die Möglichkeiten für eine klimafreundliche und nachhaltige Gestaltung der Ortsgemeinden in einem ersten Schritt betrachtet.

Die Initialberatung dient als Vorbereitung für die Antragstellung des Förderprogramms 432, „Quartierskonzepte“ der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und des Förderprogramms „Wärmewende im Quartier“ der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB). Hier wird unter anderem die Vorhabensbeschreibung für die Antragstellung der Förderprogramme erarbeitet.

Im Anschluss stellten die Ortsgemeinden einen Antrag auf Bundes- und Landesmittel für die Erstellung von Quartierskonzepten. In diesen Konzepten sollen die Energieverbräuche und Einsparmöglichkeiten sowie die Potentiale zur klimafreundlichen Energiegewinnung analysiert werden. Zudem sind konkrete Maßnahmen in Handlungskonzepten zu benennen. Anschließend können die erarbeiteten Maßnahmen mit Hilfe des geförderten Sanierungsmanagements umgesetzt werden. Der Start zur Erstellung der Quartierskonzepte erfolgt sobald die Fördermittel durch die KfW und ISB bewilligt werden und anschließend ein Fachplaner beauftragt wurde.

Die Kreisverwaltung freut sich über das Engagement in der Verbandsgemeinde Vordereifel insbesondere in Zeiten der Energiekrise und hat die Initialberatungen mit insgesamt 24.000 Euro aus dem Kreishaushalt bezuschusst. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Vordereifel Alfred Schomisch begrüßt den Zuschuss der Kreisverwaltung und weist auf die Bedeutung der oben aufgeführten Maßnahmen hin. Ihm ist es wichtig, die Energiewende, insbesondere aufgrund der aktuellen Energiekrise, anzugehen und zu handeln, damit die Verbandsgemeinde Vordereifel gestärkt aus der Energiekrise hervorgeht.

In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.