Kontakt

Ansprechpartner von A-Z

Sie suchen einen Mitarbeiter oder wollen wissen wer zu welchem Referat oder welcher Abteilung gehört? Dann können Sie hier bequem filtern und erhalten die Kontaktdaten.

Unter Verwaltungsleistungen von A-Z finden Sie zudem alle Aufgaben mit den entsprechenden Ansprechpartner Ihres Anliegens.

Badegewässerqualität

Leistungsbeschreibung

Alle ausgewiesenen EU Badegewässer werden regelmäßig von den zuständigen Behörden der Gesundheits- und Wasserwirtschaftsverwaltung untersucht. Die Badesaison in Rheinland-Pfalz dauert vom 1. Juni bis 31. August eines jeden Jahres.

Spezielle Hinweise für - Kreis Mayen-Koblenz (alt)
Badeanstalten wie Frei-, Hallen-, Krankenhaus-, Hotel-, Schul- und Saunabäder werden in regelmäßigen Abständen auf bakteriologische und chemische Wasserqualität sowie auf den Zustand der technischen Anlagen überprüft.

Hierzu gehören:

  • Entnehmen von Proben oder Anordnung von Probeentnahmen; Auswerten der Analyseergebnisse
  • Anordnen und Überwachen notwendiger Schutzmaßnahmen nach pflichtgemäßem Ermessen (Desinfektion, bauliche oder technische Veränderung)
  • zusätzliche Untersuchungen, Badeverbot, Schließung
  • Erarbeiten von Sanierungsplänen bei auffälligen Wasserproben oder festgestellten technischen oder baulichen Mängeln 
  • Erstellen von Gutachten an die Ortspolizeibehörden zur Durchführung von Maßnahmen 
  • nach der Behebung der Mängel erneute Überprüfung der technischen Anlagen und Beprobung.

 

EG-Badeseen und Flüsse

Die EG-Badegewässer werden in der Badesaison in 14-tägigen Abständen mikrobiologisch überwacht. Durch das Gesundheitsamt erfolgt die Entnahme von Proben sowie das Messen des pH-Wertes und der Temperatur des Wassers.
Weitere Kriterien sind die Beurteilung von Wasserfärbung, Wassertrübung, Algenwachstum, Schaumbildung, sichtbare Ölrückstände, phenolischer Geruch.

Teaser

Sie finden die Wasserqualität an einem bestimmten Badegewässer nicht badetauglich? Dann wenden Sie sich an die zuständige Stelle, damit diese die Badewasserqualität überprüft.

Verfahrensablauf

Die Bewertung der Badegewässerqualität erfolgt für jedes Badegewässer nach dem Ende jeder Badesaison. Die Proben werden jedoch bereits zur Badesaison genommen. Ein Badegewässer kann nachfolgend bewertet werden

  • ausgezeichnet
  • gut
  • ausreichend
  • mangelhaft.

Wird ein Badegewässer in fünf aufeinander folgenden Jahren als „mangelhaft“ eingestuft, so wird auf Dauer das Baden verboten oder auf Dauer vom Baden abgeraten.

An wen muss ich mich wenden?

Das Aussprechen eines Badeverbots ist Aufgabe der für das jeweilige Gewässer zuständigen Wasserbehörde (Kreisverwaltung, Stadtverwaltung, Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord bzw. Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd).

Rechtsgrundlage

In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.