Kontakt

Ansprechpartner von A-Z

Sie suchen einen Mitarbeiter oder wollen wissen wer zu welchem Referat oder welcher Abteilung gehört? Dann können Sie hier bequem filtern und erhalten die Kontaktdaten.

Unter Verwaltungsleistungen von A-Z finden Sie zudem alle Aufgaben mit den entsprechenden Ansprechpartner Ihres Anliegens.

Tierarzneimittel verabreichen

Leistungsbeschreibung

Wenn Sie Produzent tierischer Lebensmittel wie Fleisch, Milch oder Eiern sind, müssen Sie die Bestimmungen nach dem  Arzneimittelgesetz erfüllen. Demnach gelten für die Herstellung, Zulassung, Abgabe, Anwendung oder auch zur Einfuhr von Arzneimitteln und somit auch für Tierarzneimittel diverse Bestimmungen, die Sie im Umgang mit Tieren bzw. Tierwohl einhalten müssen Darunter fällt zudem eine Mitteilung pro Halbjahr über die antibakteriell eingesetzten Medikamente an die zuständigen Behörde.

Vorsicht: Tierimpfstoffe fallen unter das Tierseuchenrecht und nicht unter das Arzneimittelgesetz.

Teaser

Sie sind Produzent tierischer Lebensmittel und nutzen diverse Tierarznei , um die Gesundheit Ihrer Tiere wiederherzustellen? Dann beachten Sie die geltenen gesetzliche Bestimmungen zur Verabreichung von Tierarzneimittel.

An wen muss ich mich wenden?

Bitte wenden Sie sich an Ihre zuständige Stadt- oder Kreisverwaltung.

Voraussetzungen

Verschreibungspflichtige Tierarzneimittel dürfen gemäß der Gesetzesgrundlage lediglich den erkrankten Tieren nach Rücksprache mit einem Tierarzt und in der festgelegten Behandlungsmethode verabreicht werden.

Nicht verschreibungspflichte Tierarznei dürfen Sie hingegen einsetzen, wenn:

  • das Medikament für den entsprechenden Anwendungsbereich zugelassen ist
  • für die in der Kennzeichnung oder Packungsbeilage der Arzneimittel bezeichneten Tierarten Gültigkeit hat
  • diese einer Menge, die nach Dosierung und Anwendungsdauer der Kennzeichnung des Arzneimittels entspricht.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Der Mitteilung über die im letzten halben Jahre eingesetzten antibakteriell wirksamen Stoffe sind nachfolgende Angaben beizufügen:

  • Eingesetztes Arzneimittel
  • Anzahl und Art der behandelten Tiere
  • Anzahl der Behandlungstage
  • Angewendete Menge der antibakteriell wirksamen Medikamente

Rechtsgrundlage

Was sollte ich noch wissen?

Weitere Informationen über den Zusammenhang von Lebensmitteln und Tierarzneimitteln finden Sie zudem auf der Internetseite des Landesuntersuchungsamts Rheinland-Pfalz.

In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.