Verwaltungsleistungen von A-Z

Wenn Sie Rückfragen zu einzelnen Verwaltungsleistungen haben, können Sie gerne ein Anfrage über das Kontaktformular stellen.

Bioabfall Entsorgung

Zugeordnete Abteilungen

Leistungsbeschreibung

Die Entsorgung von Bioabfällen aus privaten Haushalten ist Aufgabe der Landkreise und kreisfreien Städte. Regelungen zur Bewirtschaftung des Bioabfalls sind in den einzelnen Abfallentsorgungssatzungen sowie Gebührensatzungen festgeschrieben.
Dazu gehören u. a. Informationen über die Abfallgebühren, Müllbehälter (Biotonne, Bestellmöglichkeit), Abfallkalender (Abfuhrintervalle), vorhandene Hol- und Bringsysteme für Bioabfälle (z. B. Grünschnitt).
Soweit von Seiten des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers noch keine Biotonne angeboten wird, bestehen alternative Entsorgungsangebote im Bringsystem (wie die Abgabemöglichkeiten von Gartenabfall bei Recyclinghöfen oder Containerdienste) sowie teilweise die Nutzung einer Biotonne von privaten Anbietern (gewerbliche oder gemeinnützige Sammlung).
Neben der Entsorgung von Bioabfall durch die Biotonne ist in den meisten Satzungen die Eigenkompostierung als Option zur Eigenverwertung des Bioabfalls genannt. Bei nachgewiesener Möglichkeit der Eigenverwertung durch Kompostierung auf dem eigenen Grundstück kann der Bürger von der Anschlusspflicht an die Biotonne befreit werden.
Die getrennte Sammlung und spätere Verwertung von biologisch abbaubaren Abfällen (organische Küchenabfälle und Gartenabfälle) hat mehrere Vorteile für die Umwelt: Sie reduziert die Restabfallmenge und vereinfacht die Behandlung des Restabfalls. Die getrennte Sammlung vereinfacht die hochwertige Verwertung des Bioabfalls durch Vergärung. Außerdem können die in den Bioabfällen enthaltenen Humusbestandteile und Nährstoffe als Gärsubstrat oder Kompost in den natürlichen Kreislauf zurückgeführt werden.

Spezielle Hinweise für - Kreis Mayen-Koblenz

Bioabfall ist ein wertvoller Rohstoff

Bioabfälle machen einen großen Teil unserer Abfälle aus. Sie sind viel zu schade, um im Restabfallbehälter zu landen, denn über eine Nutzung in Biogasanlagen kann sauber sortierter Bioabfall einen Beitrag zur regenerativen Energieversorgung leisten oder in modernen Kompostierungsanlagen zu wertvollem Kompost verarbeitet werden.  Wenn Sie Ihren Abfall richtig trennen, schonen Sie nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihren Geldbeutel. Denn: Wenn Sie Ihre Bioabfälle nicht in den Restabfallbehälter werfen, sparen Sie sich zusätzliche Abfuhren des Restabfallbehälters und damit Leerungsgebühren. Der Mayen-Koblenzer Biomüll wird seit 2016 auf der Deponie Eiterköpfe in Ochtendung in drei Fraktionen gesiebt und anschließend regional in Ochtendung, Mayen und Neuwied weiterverarbeitet. Eine hochwertige Weiterverarbeitung ist aber nur dann möglich, wenn wir reinen Biomüll haben. Deswegen ist es wichtig, dass alle Mayen-Koblenzer an einem Strang ziehen und Bioabfälle in der Biotonne sammeln. Das ist gut für die Umwelt und für den Geldbeutel. Der Film zeigt, wie es geht. 

Was gehört in den Bioabfallbehälter?


Das sind beispielsweise:

  • Küchenabfälle wie

    • Obst-, Gemüse, Salat- und Lebensmittelreste
    • Südfrüchte, Zitrusfrüchte
    • feste und rohe Speisereste
    • Kaffeefilter
    • Kaffee- und Teesatzbeutel
    • Eierschalen
  • Garten- und Grünabfälle wie

    • Rasenschnitt
    • Laub
    • Gras- und Heckenschnitt
    • kleine Baumzweige
    • Blumen
    • Topfpflanzen (ohne Topf)
    • Blumenerde
    • Wildkräuter und Moos
  • Sonstige organische Abfälle wie

    • ungebleichtes Küchenpapier
    • Sägespäne von unbehandeltem Holz
    • kompostierbares Kleintierstreu

Wie entsorge ich Bioabfall?

Bioabfall gehört in den Bioabfallbehälter mit dem braunen Deckel. Den gibt es in fünf Größen: 40, 60, 120, 240 und 660 Liter. Bioabfall wird alle zwei Wochen, also 26-mal im Jahr, abgefahren. Fallen einmal mehr Blumenabfälle an, so dass Ihr Bioabfallbehälter nicht ausreicht, gibt es den gebührenpflichtigen Gartenabfallsack. Mehrmengen an Laub können daneben über die kostenlosen Laubabfallsäcke entsorgt werden, die Sie bei den Containerinseln abgeben können.

Zuständige Stelle

Spezielle Hinweise für - Kreis Mayen-Koblenz

Team "Umweltberatung"


Tel.: 02625/9696-970

E-Mail:


Welche Gebühren fallen an?

Abfrage bei den  öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern erforderlich

Wie für die Abfallentsorgung insgesamt gibt es auch für die Entsorgung von Bioabfällen durch die Landkreise und kreisfreien Städte keine landesweit einheitliche Gebührenregelung.
Informationen zu den etwaigen Kosten finden Sie in der jeweiligen Abfallgebührensatzung Ihres öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers sowie den Homepages gewerblicher Entsorger.

Spezielle Hinweise für - Kreis Mayen-Koblenz

Bioabfallbehälter


  • Größen: 40, 60, 120, 240, 660 Liter
  • Abfuhr: alle zwei Wochen (26-mal im Jahr)
  • Brauner Deckel
  • Für den Bioabfallbehälter fällt nur eine Behältergebühr an, keine Leerungsgebühr.
  • Das Mindestvolumen beträgt 10 Liter pro Person und Woche. Bei Eigenkompostierung reduziert sich das Mindestvolumen auf 7,5 Liter.
  • Bioabfälle müssen getrennt erfasst werden, daher gibt es auch keine Befreiung vom Bioabfallbehälter.


Gebühren:


Behältergröße Behältergebühr/Jahr
40 Liter 18,23 €
60 Liter 23,88 €
120 Liter 39,60 €
240 Liter 70,43 €
660 Liter 169,11 €

Rechtsgrundlage

Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG)

Örtliche Satzungen der Landkreise und kreisfreien Städte (meist getrennt nach Abfallentsorgungssatzung und Abfallgebührensatzung, veröffentlicht im Internet oder dem amtlichen Anzeiger/Kreisblatt)

Welche Dokumente resultieren aus dieser Leistung?

Spezielle Hinweise für - Kreis Mayen-Koblenz

Flyer Bioabfall.pdf

Trennhilfe - eine Übersicht.PDF

In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.