Verwaltungsleistungen von A-Z

Wenn Sie Rückfragen zu einzelnen Verwaltungsleistungen haben, können Sie gerne ein Anfrage über das Kontaktformular stellen.

Aufbewahrung von Waffen und Munition

Zuständige Mitarbeiter

Leistungsbeschreibung

Nach dem Waffengesetz muss jeder, der Schusswaffen und Munition besitzt, die erforderlichen Vorkehrungen treffen, um zu verhindern, dass diese Gegenstände abhanden kommen oder Dritte sie unbefugt an sich nehmen können.

An die Aufbewahrung von Waffen und Munition werden besondere Anforderungen gestellt. Das Waffengesetz legt als Mindeststandard zur Aufbewahrung von erlaubnispflichtigen Schusswaffen ein Behältnis der Norm DIN/EN 1143-1 Widerstandsgrad 0 fest.

Diese Mindeststandards gelten grundsätzlich auch dann, wenn jemand als sogenannter waffenrechtlicher Altbesitzer oder Erbe nur über eine Langwaffe, wie z. B. einen Flobert oder Kleinkalibergewehr verfügt.

Trotz zahlreicher Pressemitteilungen hat bislang nur ein Teil der  Waffenbesitzer dies der Waffenbehörde nachgewiesen. Aus diesem Grunde wird hiermit nochmals  auf die Verpflichtung, die zur sicheren Aufbewahrung getroffenen Maßnahmen der zuständigen Behörde nachzuweisen, erinnert.

Eine nicht den rechtlichen Vorgaben entsprechende Aufbewahrung stellt möglicherweise die Zuverlässigkeit des Waffenbesitzers in Frage und kann zum Widerruf der Waffenbesitzkarte führen und somit zum Verlust der Waffen.

Der Nachweis der sicheren Aufbewahrung von Waffen und Munition kann durch Vorlage der Rechnung für das Sicherungsbehältnis oder durch Fotos, (Schrank geöffnet, geschlossen und Typenschild), aus denen die Klassifizierung des Tresors ersichtlich ist, erbracht werden.

Alternativ kann eine Einzelfallprüfung aufgrund von eingereichten, aussagekräftigen Fotos durchgeführt werden.

Sollten Sie sich als Waffenbesitzer im Hinblick auf die zur sicheren Aufbewahrung von Waffen und Munition erforderliche Investition für einen Waffenschrank von Ihren Waffen trennen wollen, können Sie diese an einen Waffenhändler oder an eine andere berechtigte Person veräußern. Alternativ können Erben und Altbesitzer die Waffen nach vorheriger Terminvereinbarung auch kostenlos bei der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz zur Vernichtung abgeben werden.

Die Kreisverwaltung wird die sichere Aufbewahrung von Waffen und Munition für den Fall, dass die sichere Aufbewahrung bisher nicht nachgewiesen wurde oder weitere Unklarheiten bestehen, durch entsprechende Hausbesuche überprüfen.

Rechtsgrundlage

In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.