Verwaltungsleistungen von A-Z

Wenn Sie Rückfragen zu einzelnen Verwaltungsleistungen haben, können Sie gerne ein Anfrage über das Kontaktformular stellen.

Jugendarbeit/ Jugendbildung

Leistungsbeschreibung

Aufgabe der Jugendarbeit ist es, junge Menschen in ihrer Entwicklung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu unterstützen. Weiter eröffnet die Jugendarbeit jungen Menschen die Möglichkeit, unsere Gesellschaft aktiv mitzugestalten und so eine jugendgerechte und zukunftsorientierte Gesellschaft zu bleiben oder zu werden. Jugendarbeit unterstützt Jugendliche, die Kernherausforderungen der Lebensphase Jugend, Qualifizierung, Verselbständigung und Selbstpositionierung zu meistern. Die Angebote der Jugendarbeit sollen an den Bedarfen und Interessen junger Menschen anknüpfen, von ihnen mitbestimmt werden, sie zur Selbstbestimmung befähigen und zu gesellschaftlicher Teilhabe sowie Mitverantwortung und zu sozialem Engagement anregen und hinführen.

Die Jugendarbeit ist eine Pflichtleistung des Trägers der öffentlichen Jugendhilfe und ein eigenständiger Teil der Jugendhilfe. Die Jugendhilfe nimmt u.a. Erziehungs- und Bildungsaufgaben wahr und tritt für die Anliegen und Interessen junger Menschen in der Öffentlichkeit ein.

Konkret können unter Jugendarbeit vielfältige pädagogische, nicht kommerzielle, erlebnis- und erfahrungsbezogene Angebote in der Freizeit von Kindern und Jugendlichen verstanden werden. Zentral werden diese Angebote durch ein hohes Maß eigenverantwortlicher Selbstbestimmung von Kindern und Jugendlichen geprägt. Auch  spiegelt sich in den Angeboten der Jugendarbeit wider, dass Jugendarbeit in einem besonders hohen Maße durch ehrenamtliches und freiwilliges Engagement junger Menschen geprägt ist. Darüber hinaus hat die Jugendarbeit dafür Sorge zu tragen, dass eine geeignete soziale Infrastruktur für Kinder und Jugendliche in den unterschiedlichen Gemeinwesen bereitgehalten wird.

Angebote der Jugendarbeit werden getragen von freien Trägern der Jugendhilfe, dazu gehören im Besonderen Jugendverbände, aber auch Vereine, Initiativen u.a. und öffentlichen Trägern, im Besonderen durch den die Jugendämter, aber auch durch Kommunalverbände, Ortgemeinden und Städten.

Spezielle Hinweise für - Kreis Mayen-Koblenz
J
ugendscouts im Landkreis Mayen-Koblenz

Der Schwerpunkt der Arbeit der Jugendscouts liegt in der beruflichen und sozialen Integration von Jugendlichen unter 25 Jahren. Die Stabilisierung der persönlichen Situation steht im Vordergrund, um die erarbeiteten Erfolge nachhaltig aufrecht erhalten zu können. Kernelemente sind die aufsuchende Arbeit, persönlich vor Ort, die Vermittlung in Bildungsangebote und die umfassende Beratung und Betreuung.


Motivieren, beraten, berufliche Perspektiven erarbeiten

Jugend-Scouts haben die Aufgabe, arbeitslose Jugendliche im Alter von 15 – 25 Jahren, die von Maßnahmen und Angeboten nur schwer erreicht werden können, für Arbeit, Ausbildung, Beschäftigungs- oder Qualifizierungsmaßnahmen zu motivieren. Die Jugendlichen finden den Kontakt zu den Fachkräften der Jugendsozialarbeit häufig über das Jobcenter, die Schulsozialarbeit und Jugendeinrichtungen. Aber auch Eltern und Jugendliche selbst ergreifen immer öfter die Initiative. Die Problemlagen der angesprochenen Jugendlichen sind höchst unterschiedlich. Versteckte Armut, Verschuldung und soziale Isolation verbunden mit sozial auffälligem Verhalten, fehlende Unterstützung im Elternhaus und Suchtverhalten sind kennzeichnend für die Lebenssituation dieser jungen Menschen. Auch allein stehende und obdachlose junge Menschen werden von den Jugend-Scouts begleitet wieder ihren Weg in die Gesellschaft zu finden. Ein immer größer werdender Teil der Jugendlichen hat die Schule abgebrochen. Vor dem Hintergrund der angespannten Arbeitsmarktsituation haben diese Jugendlichen es besonders schwer, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Daher steht neben der Erarbeitung einer beruflichen Perspektive gemeinsam mit den Jugendlichen auch die Stabilisierung der persönlichen Situation im Vordergrund des professionellen Engagements der Jugend-Scouts. Dieses Projekt wird gefördert durch das Land Rheinland-Pfalz und den Europäischen Sozialfonds.
 
 
 


Vernetzende Arbeit

Neben dem direkten persönlichen Kontakt mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen beinhaltet der Arbeitsauftrag der Jugend-Scouts auch die vernetzende Arbeit mit den Akteuren vor Ort, insbesondere den Trägern der Jugendhilfe, dem Jobcenter, der Agentur für Arbeit und der Schulsozialarbeit.
 
 
 


Gefördert durch den Europäischen Sozialfonds

Der Europäische Sozialfonds (ESF) ist das wichtigste arbeitsmarktpolitische Instrument der Europäischen Union. Die Mittel aus dem ESF werden dazu eingesetzt, die Förderung der Beschäftigung in Rheinland-Pfalz zu verbessern und Arbeitskräfte und Unternehmen besser auf die neuen globalen Herausforderungen vorzubereiten. In der Förderperiode 2014-2020 fließen 109 Mio. Euro aus dem ESF nach Rheinland-Pfalz. Mit diesen Mitteln werden arbeitsmarktpolitische Projekte des Landes kofinanziert

Die Jugendscouts im Landkreis Mayen-Koblenz: 

Zuständig für die Stadt Andernach und die Verbandsgemeinde Pellenz: 
 
 
 

Zuständig für die Stadt Mayen und die Verbandsgemeinden Maifeld, Mendig und Vordereifel:

Rolf Kullmann und Marco Weiler
Jugendscout
Haus der Jugend Mayen
Im Hombrich 1-3
56727 Mayen

Telefon: 02651 / 904791
Mobil: 0176 / 18865209
 

Gefördert durch "Europäische Union – Europäischer Sozialfonds“:

Gefördert durch

Gefördert durch 2

Gefördert durch 3

ESF-Website der Europäischen Kommission

ESF-Verwaltungsbehörde Rheinland-Pfalz

Rechtsgrundlage

In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.