Meldung von Arbeitskräften, die zum Zwecke einer mindestens dreiwöchigen Arbeitsaufnahme in das Bundesgebiet einreisen

Grundsätzlich müssen sich Einreisende aus Risikogebieten in häusliche Quarantäne begeben und ich bei der Behörde melden. 

Regelungen dazu trifft für Rheinland-Pfalz Paragraph 19 der Elften Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (11. CoBeLVO).

Eine Ausnahme hierzu stellen Person dar, die zum Zwecke einer mindestens dreiwöchigen Arbeitsaufnahme in das Bundesgebiet einreisen.

Voraussetzungen zur Aufnahme der Tätigkeit sind:

  • Am Ort der Unterbringung und der Tätigkeit werden in den ersten 14 Tagen nach  Einreise gruppenbezogen betriebliche Hygienemaßnahmen und Vorkehrungen zur Kontaktvermeidung außerhalb der Arbeitsgruppe ergriffen. 
  • Das Verlassen der Unterbringung ist nur zur Ausübung ihrer Tätigkeit gestattet. 
  • Der Arbeitgeber zeigt die Arbeitsaufnahme vor Beginn bei der zuständigen Behörde an und dokumentiert die ergriffenen Maßnahmen. 

In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.