Rechtsgrundlagen und geltende Regelungen

Bundestag und Bundesrat haben Ergänzungen des Infektionsschutzgesetzes beschlossen. Festgelegt wurde damit:
Überschreitet ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen eine Inzidenz von 100 (es gelten die vom RKI veröffentlichten Inzidenzen), gelten dort ab dem übernächsten Tag zusätzliche bundeseinheitlich festgeschriebene Maßnahmen. Diese sind in § 28b des Infektionsschutzgesetzes geregelt.

Unterschreitet ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt eine Inzidenz-Grenze an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen, gelten ab dem übernächsten Tag die Lockerungen.

Die 7-Tage-Inzidenzen für Mayen-Koblenz finden Sie hier.

Im Landkreis Mayen-Koblenz  gelten die Regelungen für eine Inzidenz unter 100.


Schulen & Kindertagesstätten:

Seit 5. Mai ist an allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen, Hochschulen, außerschulischen Einrichtungen der Erwachsenenbildung und ähnlichen Einrichtungen der Präsenzunterricht in Form von Wechselunterricht zulässig ist.
In Kindertagesstätten ist der Regelbetrieb zulässig.

Dies gilt nicht für die Städte Andernach, Bendorf und Mayen sowie die Verbandsgemeinde Weißenthurm
Hier gelten bis zum 12. Mai strengere Regelungen. In den dortigen Schulen ist bis zu diesem Zeitpunkt kein Präsenzunterricht und in den Kitas nur ein Notbetrieb möglich. Aus organisatorischen Gründen startet der Wechselunterricht am 17. Mai.

Eine Übersicht, welche Regelungen, bei den Inzidenzen gelten finden Sie hier.


Das gilt in Rheinland-Pfalz bei den unterschiedlichen Inzidenzwerten:


In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.