© Fotolia_23404240

Familienfreundlicher Landkreis

Familie ist eine Lebensaufgabe aller Generationen. Der Landkreis Mayen-Koblenz versteht sich als Partner seiner Familien. Ihm ist es wichtig, Familien zu unterstützen und zu stärken und ihre Lebensbedingungen im Rahmen seiner Möglichkeiten zu verbessern. MYK will auch andere in ihrem Einsatz für Familien unterstützen - als Impulsgeber für Gemeinden, Wirtschaft, Verbände und Institutionen. Ein starker Landkreis braucht starke Familien. An der Stärke unserer Familien werden wir uns in Zukunft messen lassen.

  • Unser Leitbild

    Familie ist eine Lebensaufgabe aller Generationen. Der Landkreis Mayen-Koblenz versteht sich als Partner seiner Familien. Wir verpflichten uns, Familien zu unterstützen und zu stärken und ihre Lebensbedingungen im Rahmen unserer Möglichkeiten zu verbessern. Wir wollen andere in ihrem Einsatz für Familien unterstützen. Wir sehen uns als Impulsgeber für Gemeinden, Wirtschaft, Verbände und Institutionen.

      • Die Familienpolitik des Landkreises Mayen-Koblenz liefert Hilfe zur Selbsthilfe und fördert die Eigenverantwortung von Familien. Alle Entscheidungen der Kreisgremien unterliegen einer Familienverträglichkeitsprüfung. 
      • Die Kreisverwaltung bietet Familien kurze Wege und schnelle Lösungen an.
      • Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf soll durch geeignete Maßnahmen stetig und nachhaltig verbessert werden. Dies gilt auch für den Landkreis als Arbeitgeber.
      • Durch die Bereitstellung von Infrastrukturangeboten, wie z. B. ausreichend Betreuungsplätze in Kindertagesstätten, Horten und Krippen sowie zur Tagespflege oder Angebote der Jugendarbeit, werden Familien in ihrem Alltag unterstützt.
      • Der Kinder- und Altersarmut soll beispielsweise durch die Integration erwerbsfähiger Eltern und Erwachsener in den Arbeitsmarkt begegnet werden. 
      • Jedem Jugendlichen soll ein qualifizierter, seinen Fähigkeiten entsprechender Bildungsabschluss und eine entsprechende berufliche Ausbildung ermöglicht werden.
      • Durch die Stärkung der Erziehungskompetenz werden Eltern in ihrer Erziehungsverantwortung unterstützt und beraten.
      • Die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen wird unter besonderer Berücksichtigung des Kindeswohls durch Angebote der Jugendhilfe begleitet mit dem Ziel, die Familien zu stärken.
      • Zeit für die Familie zu haben ist ein berechtigter Anspruch.
      • Der Landkreis schützt und fördert die Gesundheit der Familien.
      • In Entscheidungen der Kreisgremien fließen Erkenntnisse der demografischen Entwicklung mit ein.
      • Durch Öffentlichkeitsarbeit und Informationspolitik wird „Lust auf Familie“ gemacht, die Leistung von Familie anerkannt und ein positives Klima für Familien im Landkreis geschaffen.
      • Familie muss bezahlbar sein. Entlastungen und Fördermöglichkeiten für Familien werden geprüft.
      • Familiengerechter und barrierefreier Wohnraum findet Eingang in Planungen.
      • Das Wohnumfeld von Familien soll eine familiengerechte Gestaltung, beispielsweise durch die Ausweisung naturnaher Spielplätze oder geeigneter Treffpunkte für Jugendliche, erfahren.
      • Familiengerechte Verkehrspolitik macht Straßen sicherer.Der Landkreis fördert den Dialog zwischen den Generationen, ein aktives Miteinander sowie ein selbstbestimmtes Leben im Alter.
    • audit berufundfamilie

      2020 wurde der Landkreis Mayen-Koblenz zum fünften Mal von der berufundfamilie GmbH als familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet. 2007 wurde erstmals das audit berufundfamilie, ein strategisches Managementinstrument zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie durchgeführt. Nach Abschluss der Auditierung, in deren Rahmen konkrete Ziele und Maßnahmen zur Umsetzung einer familienbewussten Personalpolitik erarbeitet wurden, stand die Vergabe des Grundzertifikates. Das audit berufundfamilie ist als mehrstufiges Verfahren angelegt, das auf eine wachsende Selbststeuerung des Themas Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben durch die Organisation abzielt.

      Nach der ersten Auditierung folgten im dreijährigen Turnus zwei weitere Re-Auditierungen. Daran schloss sich das Dialogverfahren an. Im März 2017 wurde der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz nach erfolgreichem Dialogverfahren das Zertifikat mit dauerhaftem Charakter erteilt.Alle drei Jahre ist das Zertifikat zur Sicherung der Qualität mit dem Dialogverfahren zu bestätigen.

      Das Re-Audit "Fortgesetzter Dialog" stand für 2019/2020 an. Ziel des Dialogverfahrens ist es, den hohen Entwicklungsstand der familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik zu pflegen und in einzelnen ausgesuchten Bereichen das Optimierungspotenzial zu nutzen. 

      Zur familienfreundlichen Personalpolitik im Kreishaus gehören unter anderem ein Betriebliches Gesundheitsmanagement, flexible Arbeitszeitregelungen, das Angebot zur Telearbeit, ein strukturiertes Konzept für Führungs- und Nachwuchsführungskräfteentwicklung, Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege sowie  Kinderbetreuungsmöglichkeiten zur Ferienzeit.

      Der Landkreis möchte sich weiter als familienfreundlicher Arbeitgeber in der Region positionieren und Impulsgeber für weitere Institutionen und Unternehmen in Mayen-Koblenz sein. 

      Hier finden Sie das aktuelle Zertifikat und das Kurzporträt.

      Das audit berufundfamilieamilie - Mitte der 90er Jahre auf Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung entwickelt - ist ein Instrument für Unternehmen und Institutionen, die neue Angebote einer familienbewussten Personalpolitik schaffen wollen. Es begutachtet die bereits umgesetzten Maßnahmen, zeigt das betriebsindividuelle Entwicklungspotential auf und hilft bei der Realisierung zukünftiger Schritte. Das audit berufundfamilieamilie befindet sich bundesweit in der Trägerschaft der berufundfamilie gGmbH und wird von den einzelnen Bundesländern unterschiedlich gefördert. Es richtet sich an Unternehmen und Kommunen aller Größenordnungen und bietet dort ein jeweils individuelles Konzept zur Weiterentwicklung der Familienfreundlichkeit an. Das Besondere am audit berufundfamilie ist also die praxisbezogene Ausrichtung an den betrieblichen Erfordernissen eines Unternehmens.

      Handlungsfelder

      Die Auditierung umfasst 8 Handlungsfelder, durch die die klassischen Bereiche der Personalpolitik abgedeckt werden:

      • Arbeitszeit 
      • Arbeitsorganisation 
      • Arbeitsort 
      • Informations- und Kommunikationspolitik 
      • Führungskompetenz 
      • Personalentwicklung 
      • Entgeltbestandteile/geldwerte Leistungen 
      • Service für Familien 
      • Aus diesen Handlungsfeldern werden die möglichen Maßnahmen und Ziele entwickelt.
    • Familienveträglichkeitsprüfung

      Alle Entscheidungen der Kreisgremien, d.h. des Kreistages und seiner Ausschüsse, werden darauf überprüft, ob und wenn ja welche Auswirkungen sie auf Familien haben. Die Familienverträglichkeitsprüfung soll dazu beitragen, die Bedürfnisse und Interessen von Familien bei kommunalen Planungs- und Entscheidungsprozessen einzubeziehen mit dem Ziel, Familien zu stärken und zu unterstützen. Mayen-Koblenz war damit der erste Landkreis in Rheinland-Pfalz, der eine Familienverträglichkeitsprüfung einführte.

      In der Praxis muss jeder Sachbearbeiter, der eine Beschlussvorlage für die Gremien fertigt, zunächst prüfen, ob die geplante Entscheidung unmittelbare oder mittelbare Auswirkungen auf Familien im Landkreis hat. Betroffene Lebensbereiche müssen genannt werden. Die Auswirkungen können sowohl die materielle Situation als auch immaterielle Werte betreffen wie beispielweise die Betreuung von Kindern, das Miteinander der Generationen oder die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Weiter beurteilt der Sachbearbeiter, ob die Auswirkungen negativ oder positiv zu bewerten sind. Die Entscheidung ist zu erläutern.

      Das Frageraster zur Familienverträglichkeit ist in die bestehende Software eingebunden, so dass jeder Sachbearbeiter, der eine Beschlussvorlage für die Kreisgremien fertigt, automatisch die Familienverträglichkeit prüfen muss. So ist sichergestellt, dass auch Entscheidungen, die nicht im direkten Kontext zu Familien stehen, auf Familienverträglichkeit geprüft werden.

    • Familienfreundliches Unternehmen

      Der Landkreis Mayen-Koblenz positioniert sich mit vielfältigen Maßnahmen zusammen mit seinen Unternehmen und Institutionen im Wettbewerb um qualifizierte Arbeitskräfte mit familienfreundlichen Rahmenbedingungen und einer familienbewussten Personalpolitik.

      2019 führte der Landkreis zum fünften Mal nach 2010, 2012, 2014 und 2016 einen Wettbewerb für familienfreundliche Unternehmen in Kooperation mit der IHK, der HwK, der Hochschule Koblenz, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, der Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen und dem Jobcenter Mayen-Koblenz durch. Im Rahmen der Fachkräftegewinnung und Fachkräftesicherung gehört eine moderne, kommunikative und familienfreundliche Unternehmenskultur zunehmend zu den entscheidenden Faktoren. Durch die Teilnahme am Wettbewerb können die Teilnehmer sich einmal mehr als attraktiver Arbeitgeber positionieren. Des Weiteren wird mit dem Wettbewerb die strategische Zielsetzung des Landkreises unterstützt, ein attraktiver Wohn-, Arbeits- und Bildungsstandort und Sieger in der Binnenwanderung zu sein.

      Hier finden Sie die Teilnehmer der letzten Jahre.

      Darüber hinaus bietet der Landkreis Mayen-Koblenz regelmäßig Vortragsveranstaltungen und Workshops zum Thema „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ in Kooperation mit der Fachkräfteallianz Mayen-Koblenz an, www.fachkräfteallianz-myk.de.

      2019 fand zum zweiten Mal ein „Bewegtes Treffen für Unternehmenschefs und Personalverantwortliche“ statt. Der Wissenstransfer und Austausch fand nicht in einem Sitzungssaal statt, sondern beim Spazieren gehen auf dem Traumpfädchen Sayner Aussichten. Gesunde Mitarbeiter und gesunde Chefs sind wichtig für ein gesundes Unternehmen und da lohnt es sich, den Fokus einmal mehr auf das betriebliche Gesundheitsmanagement zu setzen. Nach der positiven Rückmeldung der Teilnehmer wird es auch in 2020  weiteres „Bewegtes Treffen“ zum Thema BGM  und mit fachlichem Input von Anke Altmeyer, Handwerkskammer Koblenz, geben.

      Weitere Infos: Lea Bales, Tel. 0261-108275, E-Mail:

    • Serviceangebote

      Notfallmappe – Für den Ernstfall vorbereitet sein“

      Mit einer  „Notfallmappe‘“ können sich ältere Menschen und auch ihre Angehörigen einen umfassenden Überblick über wichtige persönliche Unterlagen verschaffen. Hier können wichtige Informationen und Dokumente übersichtlich zusammengestellt, sortiert, aufbewahrt und andere Aufbewahrungsorte vermerkt werden. So lässt sich Wichtiges kurzfristig finden. In einem Notfall fehlen meist die Zeit und die Ruhe für das Suchen. Die Notfallmappe steht als  pdf-Datei zum Download zur Verfügung. Die Formularfelder können direkt am PC ausgefüllt werden.  Die Notfallmappe beinhaltet klare Handlungsanweisungen und Formulare für den Pflegenotfall.

      Die Notfallmappe wurde uns freundlicherweise von der berufundfamilie Service GmbH zur Verfügung gestellt (www.berufundfamilie.de). Die Notfallmappe zum Download finden Sie hier.

      Hinweise: Die Notfallmappe ist Eigentum der berufundfamilie Service GmbH (bfS). Alle Rechte liegen bei der bfS.  Die in der Notfallmappe erfolgten Angaben sind unverbindlich und dienen lediglich zu Informationszwecken. Die Inhalte stellen zudem keine Rechtsberatung dar und ersetzen diese auch nicht. Haftungsansprüche gegen die bfS und den Landkreis Mayen-Koblenz, die durch die Nutzung der in der Notfallmappe enthaltenen Informationen verursacht werden, sind grundsätzlich ausgeschlossen.  

      Vorsorgevollmacht/ Patientenverfügung

      Des Weiteren stellt die Betreuungsbehörde des Landkreises Mayen-Koblenz Muster von Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen für Interessierte zur Verfügung.

      Kurzwegweiser „Was tun im Pflegefall“

      Gemeinsam mit den Pflegestützpunkten des Landkreises Mayen-Koblenz wurde ein Kurzwegweiser „Was tun im Pflegefall“ erarbeitet, der auch entsprechende Kontaktadressen bereithält. 

      Hinweis: Die in den bereitgestellten Dokumenten erfolgten Angaben sind unverbindlich. Die Inhalte stellen zudem keine Rechtsberatung dar und ersetzen diese auch nicht. Haftungsansprüche gegen den Landkreis Mayen-Koblenz, die durch die Nutzung der in den Dokumenten enthaltenen Informationen verursacht werden, sind grundsätzlich ausgeschlossen.

    In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.