© Fotolia Weißer Bus auf einer Straße

ÖPNV

Die Sicherstellung einer ausreichenden Bedienung der Bevölkerung mit Verkehrsleistungen ist Aufgabe des Landkreises Mayen-Koblenz als Aufgabenträger für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) gemäß §§ 4, 5 des Nahverkehrsgesetzes RLP. Er soll eine Grundversorgung mit Verkehrsleistungen auch in den dünn besiedelten Räumen gewährleisten. Dies gilt insbesondere für den ÖPNV auf der Straße; für den Schienenpersonennahverkehr haben sich mehrere Aufgabenträger in den Zweckverbänden Schienenpersonennahverkehr Nord und Süd zusammengeschlossen.

Seine Ziele und Rahmenvorgaben für die Entwicklung des ÖPNV legt der Landkreis in einem Nahverkehrsplan fest. Der aktuelle Nahverkehrsplan wurde am 16.11.2015 durch den Kreistag beschlossen. Er beinhaltet Regelungen wie Mindestvorgaben zur Bedienungshäufigkeit, Umsteigehäufigkeit und den Einzugsbereichen von Haltestellen, ebenso wie Qualitätsstandards für Fahrzeuge, Haltestellen und Fahrbetrieb.

Derzeit wird eine neue Netzplanung für das gesamte Liniennetz im Landkreis in enger planerischer Abstimmung mit dem ÖPNV-Konzept Rheinland-Pfalz Nord erarbeitet. Der Fokus liegt dabei darauf, die Verkehre entsprechend den aktuellen Verkehrsbedürfnissen neu zu planen und zu optimieren. Durch die Einführung von Taktfahrplänen werden die Anschlüsse an andere Linien und auch an die Schienenverkehre optimiert. Die Umsetzung erfolgt im Dezember 2021, dem Zeitpunkt, an dem die meisten derzeit noch bestehenden Konzessionen für die Linienverkehre enden. 

Der Landkreis Mayen-Koblenz hat sich mit den acht weiteren Landkreisen im nördlichen Rheinland-Pfalz, sowie der Stadt Koblenz im Verkehrsverbund Rhein-Mosel zusammengeschlossen. Innerhalb des Verkehrsverbundes gilt ein einheitlicher Beförderungstarif, der für die Kunden die Grundlage für ein integriertes und abgestimmtes ÖPNV-Angebot in der Region darstellt (Ein Verbund – Ein Tarif – Ein Ticket). 

Die aktuellen Fahrpläne finden Sie auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Mosel (VRM). 

Die Verkehrsleistungen wiederum werden durch die Verkehrsunternehmen erbracht; teilweise als eigenwirtschaftliche Verkehre (d.h. im Rahmen eigener unternehmerischer Verantwortung und auf eigene Rechnung), teilweise als sog. gemeinwirtschaftliche Verkehre (d.h. auf Basis eines Verkehrsvertrages in dem der Landkreis die Vorgaben definiert und sich im Gegenzug zur Zahlung von Ausgleichsleistungen an das Verkehrsunternehmen verpflichtet).

In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.