© Fotolia_42799829

Solarspeicher-Förderprogramm

Der Landkreis Mayen-Koblenz fördert Batteriespeichersysteme in Verbindung mit bestehenden Photovoltaikanlagen auf Gebäuden für Privatperson, Schulen und Kitas. Ab dem Jahr 2021 werden in Deutschland nach und nach PV Anlagen aus der 20-jährigen EEG-Förderung herausfallen. Der so erzeugte Solarstrom muss von da an durch den Eigentümer der PV Anlage selbst vermarktet werden. Das Verhältnis von Aufwand zu Nutzen einer solchen Selbstvermarktung ist gerade bei kleineren Anlagen von Privatpersonen kaum gegeben.

Somit ist sowohl aus wirtschaftlichen Aspekten als auch aus Sicht einer effektiven Energiewende und des regionalen Klimaschutzes die Steigerung des Eigenverbrauchs von regenerativem Solarstrom die langfristig nachhaltigste Option. Um dies auch technisch sinnvoll und effektiv umsetzen zu können, sind bedarfsorientierte Solarspeichersysteme das Mittel der Wahl. Hierfür will der Landkreis Mayen-Koblenz mit einem zielgerichteten Förderprogramm für Privatpersonen wie auch Trägern von Schulen und Kitas einen Anreiz bieten, entsprechende Solarspeichersysteme zu installieren bzw. nachzurüsten.

Das Antragsfenster des Solarspeicher-Förderprogramms Mayen-Koblenz ist vom 17. Juni bis einschließlich 15. Oktober 2020 geöffnet. Gefördert werden neu zu errichtende Solarspeicher in Verbindung mit einer bestehenden Photovoltaikanlage, die vor dem 01. Oktober 2019 in Betrieb genommen wurde und zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht älter als 15 Jahre ist.

Das Land Rheinland-Pfalz hat im Rahmen seiner Solar-Offensive seit Oktober 2019 ebenfalls ein Förderprogramm für Solarspeicher aufgelegt. Die genauen Rahmenbedingungen zur Solarspeicher-Förderung des Landes Rheinland-Pfalz entnehmen Sie bitte der Homepage der Energieagentur Rheinland-Pfalz.

Bei Fragen zum Solarspeicher-Förderprogramm des Landkreises Mayen-Koblenz oder zur Antragstellung steht Ihnen das Klimaschutzmanagement der Kreisverwaltung gerne zur Verfügung.

Filename Size Date
Anlage 1 "Mittelabruf"195.65 KB10.06.2020
Antrag Kommunal238.47 KB18.06.2020
Antrag Privat (Stand: 1. Juli 2020)227.60 KB01.07.2020
Datenschutz Solarspeicher-Förderprogramm870.69 KB02.06.2020
Fachunternehmererklärung171.40 KB29.06.2020
Förderrichtlinie MYK Solarspeicher382.22 KB23.06.2020
Herstellererklärung171.34 KB29.06.2020
  • Wie stelle ich einen Förderantrag für das Solarspeicher-Förderprogramm Mayen-Koblenz?
    1. Angebot im Vorfeld einholen (optional), Antragsunterlagen herunterladen und ausfüllen

    2. Ausgefüllten und unterschriebenen Förderantrag postalisch oder per E-Mail () an die Kreisverwaltung schicken

    3. Antragsprüfung durch die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz

    4. Nach erhaltener Förderzusage darf ein Fachinstallateur beauftragt werden

    5. Nach Inbetriebnahme des Solarspeichersystems bzw. der PV-Anlage die entsprechenden Rechnungskopien zusammen mit den Mittelabrufsformular an die Kreisverwaltung schicken



  • Allgemeine Tipps für Speicherbetreiber
    • Eintragung ins Marktstammdatenregister bei der Bundesnetzagentur (bei neu installierten Batteriespeichern innerhalb eines Monats ab Inbetriebnahme).

    • Lassen Sie sich vom Installateur einen Anlagenpass für ihre PV Anlage bzw. einen Speicherpass für ihren Solarspeicher ausstellen.

    • Achten Sie bei der Wahl des Speichers darauf, ob der Hersteller eine Angabe zur nutzbaren Speicherkapazität macht. 

    • Der Solarspeicher solle zu PV Anlage und zum Strombedarf des Gebäudes passen. Als grobe Faustformel kann dienen: Pro Kilowatt Photovoltaikleistung sollten ca. 0,7 kWh Speicherkapazität vorhanden sein. Damit ist es möglich, dass rund 50 % Strombedarfs durch Eigenverbrauch gedeckt werden.


      Hinweis:
      Diese Faustformel ersetzt selbstverständlich keine detaillierte Bedarfsberechnung durch einen Fachinstallateur!

In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.