© Fotolia_42799829

Solarspeicher-Förderprogramm

       
   +++ Das Antragsfenster 2022 ist geschlossen. Abruf der Fördermittel bis 28. Februar 2023 möglich +++

Der Landkreis Mayen-Koblenz fördert Batteriespeichersysteme in Verbindung mit bestehenden Photovoltaikanlagen (Inbetriebnahme der PV-Anlage vor dem 1. Okotber 2019) auf Gebäuden für Privatperson, Schulen und Kitas. In den nächsten Jahren werden in Deutschland nach und nach immer mehr PV-Anlagen aus der festgesetzten EEG-Vergütung herausfallen. Der so erzeugte Solarstrom muss von da an durch den Eigentümer der PV Anlage selbst vermarktet werden. Das Verhältnis von Aufwand zu Nutzen einer solchen Selbstvermarktung ist gerade bei kleineren Anlagen von Privatpersonen kaum gegeben.

Somit ist sowohl aus wirtschaftlichen Aspekten als auch aus Sicht einer effektiven Energiewende und des regionalen Klimaschutzes die Steigerung des Eigenverbrauchs von regenerativem Solarstrom die langfristig nachhaltigste Option. Um dies auch technisch sinnvoll und effektiv umsetzen zu können, sind bedarfsorientierte Solarspeichersysteme das Mittel der Wahl. Hierfür will der Landkreis Mayen-Koblenz mit einem zielgerichteten Förderprogramm für Privatpersonen wie auch Trägern von Schulen und Kitas sowie Unternehmen und Vereinen einen Anreiz bieten, entsprechende Solarspeichersysteme zu installieren bzw. nachzurüsten.

Das Land Rheinland-Pfalz hat im Rahmen seiner Solar-Offensive seit Oktober 2019 ebenfalls ein Förderprogramm für Solarspeicher aufgelegt. Die Antragsfrist für neue Förderanträge endete zum 31.10.2021. Nach diesem Datum eingereichte Förderanträge werden nicht mehr angenommen, bzw. bei postalischer Übermittlung an den Versender rückversandt. Aktuell befindet sich das weiterentwickelte Solar-Speicher-Programm II in der Vorbereitung. Es adressiert künftig Kommunen und wird neue Möglichkeiten zur kombinierten Förderung von Strombatteriespeichern und (Wand-)Ladesäulen bieten. Das Solar-Speicher-Programm II stellt eine zielgerichtete Weiterentwicklung dar und unterstützt die Verzahnung von Energie- und Verkehrswende. Weitere Informationen zum Solar-Speicher-Programm II erhalten Sie in den kommenden Monaten auf den Webseiten der Energieagentur Rheinland-Pfalz.

Bei Fragen zum Solarspeicher-Förderprogramm des Landkreises Mayen-Koblenz oder zur Antragstellung steht Ihnen das Klimaschutzmanagement der Kreisverwaltung gerne zur Verfügung.

Filename Size Date
Solarspeicherförderung Richtlinie 2022355.66 KB07.04.2022
Empfangsbestätigung98.53 KB29.03.2022
Fristverlängerung113.23 KB29.03.2022
Rücktritt102.94 KB29.03.2022
Mittelabruf 2022502.94 KB08.08.2022
Fachunternehmererklärung525.23 KB15.06.2022
  • Wie stelle ich einen Förderantrag für das Solarspeicher-Förderprogramm Mayen-Koblenz?
    1. Angebot im Vorfeld einholen (optional), Antragsunterlagen herunterladen und ausfüllen

    2. Ausgefüllten und unterschriebenen Förderantrag postalisch oder per E-Mail () an die Kreisverwaltung schicken

    3. Antragsprüfung durch die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz

    4. Nach erhaltener Förderzusage darf ein Fachinstallateur beauftragt werden

    5. Nach Inbetriebnahme des Solarspeichersystems bzw. der PV-Anlage die entsprechenden Rechnungskopien zusammen mit den Mittelabrufsformular an die Kreisverwaltung schicken
  • Allgemeine Tipps für Speicherbetreiber
    • Eintragung ins Marktstammdatenregister bei der Bundesnetzagentur (bei neu installierten Batteriespeichern innerhalb eines Monats ab Inbetriebnahme).

    • Lassen Sie sich vom Installateur einen Anlagenpass für ihre PV Anlage bzw. einen Speicherpass für ihren Solarspeicher ausstellen.

    • Achten Sie bei der Wahl des Speichers darauf, ob der Hersteller eine Angabe zur nutzbaren Speicherkapazität macht. 

    • Der Solarspeicher solle zu PV Anlage und zum Strombedarf des Gebäudes passen. Als grobe Faustformel kann dienen: Pro Kilowatt Photovoltaikleistung sollten ca. 0,7 kWh Speicherkapazität vorhanden sein. Damit ist es möglich, dass rund 50 % Strombedarfs durch Eigenverbrauch gedeckt werden.


      Hinweis:
      Diese Faustformel ersetzt selbstverständlich keine detaillierte Bedarfsberechnung durch einen Fachinstallateur!

  • Warum werden neue PV-Anlagen nicht gefördert?

    Der Landkreis Mayen-Koblenz hatte sich durch Beschluss des Kreistags vom 15. Juni 2020 dazu entschieden, ein Förderprogramm für Solarspeicher-Systeme aufzulegen, welche sich ausschließlich an bestehende PV-Anlagen (Inbetriebnahme vor Oktober 2019) zur Nachrüstung richten. 

    Von Oktober 2019 bis Ende 2021 war die Landesförderung RLP für Solarspeicher aktiv, welche ausschließlich neue PV-Anlagen mit Speichern gefördert hat. Dieses Programm ist gegenwärtig pausiert. 

    Somit waren zwischen 2020 und 2022 durch Landes- und Kreisförderprogramm sowohl neue als auch bestehende PV-Anlagen im Bereich der Solarspeichernutzung mit einem Förderprogramm bedient. 

    Seit 2022 greift die Landesförderung nicht mehr, wodurch eine Förderlücke (für neue PV-Anlagen mit Solarspeicher) entstanden ist. Hier empfehlen wir grundsätzlich die Prüfung ob das KfW-Programm 270 als Alternativoption in Frage kommt. 

    Das Förderprogramm des Landkreises wird nach Abschluss der Antragsperiode (April-September) überprüft und für die nächste Förderperiode angepasst, um eine bestmögliche Fördereffizienz im Bereich der Photovoltaik zu gewährleisten. 

    Ein unterjährige Umstellung des Förderprogramms zur Berücksichtigung neuer, geplanter PV-Anlagen mit Solarspeichern ist leider nicht möglich!



In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.