Individuelle Förderung wird an der Polcher Stephanus-Schule groß geschrieben

Die Stephanus-Schule in Polch ist eine Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen und bietet eine Ganztagsbeschulung in Angebotsform an. Derzeit unterrichten 16 Förderschullehrer 90 Schüler mit Beeinträchtigung im Lernen in den Klassen 1 bis 9.  Unterstützt werden die Lehrkräfte durch drei pädagogische Fachkräfte. In jeder Klasse sind rund 10 bis 14 Schüler, die auf der Basis der individuellen Lernvoraussetzungen und der allgemein gültigen Lehrpläne einen eigenen Förderplan haben. Darin sind Förderziele festgelegt, die in jährlichen Entwicklungsgesprächen zwischen Klassenlehrern, Eltern und Schülern bestimmt werden. Jedes Klassenzimmer hat zwei eigene Computer mit spezieller Lernsoftware und einen Nebenraum, der zur Differenzierung genutzt wird. Außerdem kommen Whiteboards und Laptopwagen zum Einsatz. Die Schule hat dazu Fachräume wie Computer-Labor, Musik-, Werk-, Töpfer- und Ruheraum und Schülerbücherei. An vier Schwerpunktschulen im Umkreis unterstützen Lehrkräfte der Stephanus-Schule die Ausbildung von Schülern mit Förderbedarf.  Zudem berät die Einrichtung Grundschulen im Rahmen der Integrierten Förderung

Schwerpunkt an der Stephanus-Schule ist die intensive Förderung von Lesekompetenzen. Außerdem spielen berufs- und lebensvorbereitende Maßnahmen wie die Fächer Werken und Arbeitslehre, Praktika, Schülerfirmen und Bewerbungscamps eine große Rolle. Ziel ist, dass Schüler ihr privates und berufliches Leben zukünftig selbst gestalten können. Bei der pädagogischen Arbeit steht die Förderung von Schülern mit Beeinträchtigungen im sozial-emotionalen Bereich im Mittelpunkt.

Neben Sportunterricht finden in der Turnhalle Monatskreise statt. Dabei präsentieren alle Klassen Lerninhalte der letzten Schulwochen in ganz unterschiedlicher Form. Die zwei schuleigenen Kleinbusse werden für Sport-AGs, Schulschwimmen und heiltherapeutisches Reiten eingesetzt und für Projekte und Klassenfahrten genutzt.

Das 9. Schuljahr endet an der Stephanus-Schule mit einem Abschluss der besonderen Berufsreife. Im Anschluss kann in einem freiwilligen 10. Schuljahr oder im Berufsvorbereitungsjahr der Abschluss der Berufsreife erworben werden.