Geschwister-Scholl-Realschule plus arbeitet kooperativ und inklusiv

Teamteaching in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik, bilingualer Unterricht ab Klasse 7 und gemeinsamer Unterricht für beeinträchtigte und nicht beeinträchtige Schüler - all das bietet die Geschwister-Scholl-Realschule plus in Andernach. Die als staatliche Realschule gegründete Einrichtung ist seit 2009 eine Realschule plus in kooperativer Form. Der Realschul- und der Berufsreifebildungsgang sind ab Klassenstufe 7 getrennt, die rund 700 Schüler werden in 29 Klassen mit unterschiedlichem Leistungsniveau gezielt gefördert. Ein Wechsel der Bildungsgänge ist jeweils zum Halbjahr oder neuen Schuljahr möglich. Die Schüler können durch ein breit gefächertes Wahlpflichtangebot individuelle Schwerpunkte setzen und Fähigkeiten erproben. In den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik wird in der Orientierungsstufe und im Berufsreifezweig eine zweite Lehrkraft eingesetzt. Ergänzend zum Fachunterricht vermittelt ein kontinuierliches Methodentraining das Lernen lernen. Vielfältig fördert die Realschule plus die Medienkompetenz der Schüler konsequent ab der 5. Klasse. Weitere Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit sind die Berufsorientierung sowie der sprachliche und der sportliche Bereich. Das Schulsportzentrum lädt zu Fußball und Leichtathletik, es gibt jährlich eine Ski-Exkursion. Musisch interessierte Schüler sind in der Band, im Chor oder in der Bläserklasse richtig. Um die Potenziale der Kinder und Jugendlichen auszuschöpfen, setzt die Schule auf anschauliches Lernen. Praktisches Arbeiten wird in den Lernprozess einbezogen. Offene, handlungs- und projektorientierte Unterrichtsformen sollen das inhaltlich-fachliche und das soziale Lernen unterstützen.

Die Geschwister-Scholl-Realschule plus ist eine Schwerpunktschule mit dem Förderschwerpunkt Lernen. Knapp 70 Lehrkräfte unterrichten im Sinne der Inklusion beeinträchtigte und nicht  beeinträchtige Schüler gemeinsam und werden dabei von derzeit drei Förderschullehrkräften unterstützt.

Seit 2013 gehört die Andernacher Einrichtung zum bundesweiten Netzwerk „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“. Das Projekt von und für Schüler bietet die Möglichkeit, aktiv das Klima an der Schule mitzugestalten.