Logo Mehr als nur Grün

Mehr als nur Grün - Biodiversität und Klimawandel

Was ist unsere Motivation?

Das Artensterben und der fortschreitende Klimawandel sind zwei der größten Herausforderungen für die Menschheit. Mit dem Gemeinschaftsprojekt des Landkreises Mayen-Koblenz und der Stadt Koblenz wollen wir Impulse für die Gestaltung von privaten und öffentlichen Grünflächen geben,

    • die dem Rückgang der Artenvielfalt und insbesondere dem Insektensterben entgegen wirken.
    • die einen Beitrag zu einem erträglichen Klima in Städten und Gemeinden trotz zunehmender Wetterextreme leisten.

    Ideen, Broschüren, Flyer und Infomaterial, bienenfreundliche Saatgutmischungen und fertige Nistkästen zur Förderung von Insekten, Wildbienen, Vögeln, Kleinsäugern usw. gibt es viele, aber

    • was ist für meinen Garten, meine Grünfläche, meinen Balkon empfehlenswert?
    • wie werde ich am besten aktiv?
    • was muss ich beachten?

    Hier setzt das Projekt „Mehr als nur Grün" an. Das Projekt wird im Rahmen der Aktion Grün des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität (MKUEM) gefördert. Die Projektlaufzeit lief bis Dezember 2021. Das Folgeprojekt wird von 2022 bis 2025 erneut großzügig gefördert.

    Logo Aktion Grün

    Was wollen wir erreichen?

    • informieren, was auf der eigenen Fläche, sei es der Balkon, der Garten, das Firmengelände oder öffentliches Gelände, möglich ist, um dem Arten, insbesondere dem Insektensterben, entgegenzusteuern oder dem sich ändernden Klima anzupassen
    • animieren auf der eigenen Fläche etwas zu verändern
    • inspirieren neue Wege zu gehen. Wild aussehende Gärten bieten oft vielfältige Lebensräume
    • vermitteln von Wissen und Fertigkeiten, die zum Erfolg führen
    • betreuen  von Modellflächen, um gemeinsam Erfahrungen zu sammeln und auszutauschen
    • vernetzen von Menschen und Lebensräumen

    Wie wollen wir das erreichen?

    • über Vorträge mit Fachreferenten aus Wissenschaft und Praxis
    • mit Exkursionen zu nachahmenswerten Praxisbeispielen
    • mittels praktischer Workshops auf Modellflächen zu mehr Artenreichtum und zur Klimaanpassung
    • mit vielen Modellflächen als vorbildliche Praxisbeispiele im Landkreis Mayen-Koblenz und in der Stadt Koblenz, die zum Nachmachen einladen

    Wer kann mitmachen?

    • Eigentümer und Bewirtschafter öffentlicher Flächen
    • Betriebe/Unternehmen mit eigenen Flächen
    • Eigentümer und Pächter von Privatgärten und Gebäuden
    • Vereine und Initiativen

    Darüber hinaus freuen wir uns, auf interessierte Bürger/Innen, Lehrer/Innen, Erzieher/Innen, Schüler/Innen und Studenten/Innen. Jeder kann etwas zum Erhalt der Biodiversität beitragen!

    Neue Projektschwerpunkte 2022-2025

    Die Projektfortführung ermöglicht neben der Vertiefung der allgemeinen Informations- und Netzwerkarbeit auch neue Themenschwerpunkte. Im ersten Schwerpunkt werden Friedhöfe hinsichtlich ihres Potenzials für mehr Biodiversität und Anpassung von Freiflächen an den Klimawandel betrachtet. Durch die zunehmenden Wandel der Bestattungskultur entstehen Flächen, die Natur und Mensch zum Verweilen zurückgegeben werden können. Beim zweiten Schwerpunkt werden Kita-Außengelände als naturnahe Bildungsräume verstanden und begutachtet. Naturnahe Bildungs- und Erfahrungsangebote sollen hierbei die kleinkindliche Entwicklung fördern und dennoch Platz für mehr Artenvielfalt geben.

    Die Auftaktveranstaltungen werden zurzeit geplant. 

    An wen kann ich mich wenden?


    Unsere Veranstaltungen im Sommer 2022


    In den letzten Monaten haben wir im Rahmen des Projektes "Mehr als nur Grün" zahlreiche Online-Veranstaltungen angeboten. Jetzt im Sommer, soll es rausgehen in die Natur. Jeweils an Donnerstagen möchten wir Ihnen Projekte und Initiativen vorstellen, die mehr Natur und Vielfalt wagen, die Mut machen und zur Nachahnung anregen! Lassen Sie sich in andere Welten entführen.

    Weitersagen  erlaubt!

    • Donnerstag, 21.07.2022 17:30 Uhr – Was Feld, Wald und Wiese uns so alles schenken … - der Verein „Schönes Immendorf e. V.“ stellt sich vor

      Der Verein „Schönes Immendorf e. V.“ befasst sich mit vielen Themen rund um die Natur: Er betreut Streuobstbestände, pflegt Waldwege, verschönert den Ort mit diversen Beeten, legt Insektenhotels an und hat vor allem viel Freude an der immerwährenden „Fürsorge“ von Mutter Natur, die allen Lebewesen den geeigneten Lebensraum schenkt. Daher ist es dem Verein wichtig, die Natur in allen ihren Spielarten zu unterstützen und zu erhalten, wo immer es nötig ist. – Aber haben wir auch ein Auge auf ihre manchmal zerstörerischen Kräfte, sei es durch Trockenheit, Starkregen, Windbruch und Ähnliches. Auch das gehört in das unendliche Spektrum natürlicher Phänomene, mit denen wir Menschen umgehen (lernen) müssen.

      Lassen Sie sich mitnehmen auf ein kurzes Stück (ca. 2 km) Weg durch Feld, Wald und Wiese an einen kleinen Bach und erleben Sie die „wilde“ Vielfalt an Pflanzen und Tieren in ihrem jeweiligen natürlichen Umfeld. - Wer übrigens gerne mehr über Wildkräuter und -beeren wissen möchte und über ihre Verwendung im menschlichen Speiseplan, der ist hier ebenfalls genau richtig.

    • Donnerstag, 28.07.2022 18:00 Uhr – In Kehrig summt es wieder – Projekte für mehr Biodiversität in der Vordereifelgemeinde

      Der Verein Kehrig Summt! e.V. wurde 2021 gegründet, aber zuvor war die Initiative bereits eine treibende Kraft für mehr biologische Vielfalt in Kehrig. Deren Arbeit wurde bereits mehrfach durch Preise ausgezeichnet wie zum Beispiel im bundesweiten Wettbewerb der Initiative „Deutschland summt!“ der Stiftung Mensch und Umwelt.

      Eines der ersten Projekte des Vereins war die Umgestaltung der Fläche vor dem Kehriger Bürgerhaus in einen blühenden Schotterrasen. Wildkräuter wie Sandglöckchen, Kartäusernelke, Mauerpfeffer, Sandthymian und vieles mehr erfreuen durch ihre Blüte und tragen zur Nahrungsgrundlage für Wildbiene & Co bei. Ein weiteres Projekt entstand auf einer leblosen Schotterfläche an der Elztalhalle in Kehrig. Hier wurde ein von einer Trockenmauer aus recycelten Natursteinen eingefasstes Blumenbeet angelegt. Eine Blütenpracht empfängt nun nicht nur Besucher der Halle, sondern wird auch von zahllosen Insekten angeflogen. Auf der ehemals „toten“ Schotterfläche ist neues vielfältiges Leben entstanden. Weitere Maßnahmen wurden auf dem Friedhof der Gemeinde umgesetzt wie die Aussaat einer Blumenwiese und die Pflanzung von Bäumen. Auch wurden eine Streuobstwiese sowie weitere blühende Saumflächen angelegt. Als eines der jüngsten Projekte wurden Nachkommen der alten Kehriger Eiche gepflanzt. Unter der damals bereits ca. 150 Jahre alten Eiche sollen 1794 Napoleons Truppen eine Feldküche erreichtet haben.

      Auch in 2022 hat der Verein ein neues Projekt im Blick. Diesmal soll gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen aus einer brachliegenden Fläche ein Wildbienen- und Insektenfreundliches Beet gestaltet werden. Hierbei steht die Lebensweise der verschieden Wildbienenarten und deren Bindung an bestimmte Stauden im Vorderbrund.

      Kehrig ist durch die Arbeit von „Kehrig Summt“ bunter und vielfältiger geworden. Wichtig ist den Aktiven von „Kehrig Summt“ möglichst viele Menschen aus Kehrig für die Aktivitäten zu gewinnen und in die Umsetzung von Maßnahmen einzubeziehen. Menschen sollen von den Vorteilen der biologischen Vielfalt überzeugt werden, auch in der Hoffnung, dass der eine oder andere Schottergarten aus Kehrig verschwindet oder der eine oder andere Rasen in eine Blumenwiese umgestaltet wird.

      Folgen Sie Iris Fuhrmann und ihren Mitstreiterinnen und Mitstreitern auf einen Spaziergang durch Kehrig und erhalten Sie einen Einblick in die hier entstanden naturnahen Lebensräume und den Herausforderungen, die mit deren Schaffung einhergingen.


    • Donnerstag, 04.08.2022 18:00 Uhr – „Lebendige Gärten“ in Münstermaifeld-Keldung - wie wir Artenvielfalt im eigenen Garten schaffen können

      Der Garten als lebendiger Organismus entwickelt sich ständig je nach Jahreszeit und Wetter weiter. Im privaten Garten hat Regine Eckenroth mit ihrer Erfahrung, ihrem Gartenwissen und ihrer Liebe zu den Pflanzen ein weiträumiges Gartenschulungsgelände mit verschiedenen Lebensbereichen aufgebaut.

      Vor Ort haben bereits Teilnehmer der Gartenschule „Lebendige Gärten“ theoretisch und praktisch die Fähigkeit vermittelt bekommen, die Pflanzen und die Situation in Ihren Gärten wahrzunehmen und darauf zu reagieren. Was ist wann und wie zu tun? Wie verbinde ich Nutz- und Ziergarten oder wie gehe ich mit Höhenunterschieden im Gelände um?

      Auf dem Gartenschulgelände finden Sie direkt neben dem Schotterrasen-Parkplatz einen Garten mit Hainbuchenhecke mit Bärlauch-Unterpflanzung, Hangbepflanzung der dünnen Oberbodenschicht auf felsigem Untergrund, ein halbschattiges Plateau mit Gehölzen, Sauerkirsch-Büschen und Beerenobst und eine Obstwiese auf Lößlehmboden mit Kern- und Steinobst-Halbstämmen; Gemüse in Mischkultur in den Baumscheiben - und vieles mehr!

      In diesem Garten gibt es viele Ideen für die eigene Gartenentwicklung und die Teilnehmer erhalten durch die Führung einige Informationen und Tipps, wie verschiedenen Herausforderungen im Garten auf biodiversitätsfördernde Art und Weise begegnet werden kann. 

    • Donnerstag, 15.09.2022 18:00 Uhr – Permakultur Andernach - von naturnahen Stoffkreisläufen und biologischer Vielfalt

      Sie besuchen das bewirtschaftete Gelände im Stadtteil Eich und erfahren, wie dort nachhaltig und modern Landwirtschaft nach den Prinzipien der Permakultur betrieben wird. Permakultur ist eine Landwirtschaft, die versucht, dauerhaft funktionierende, nachhaltige und naturnahe Stoffkreisläufe zu schaffen. Seit der Gründung im Jahr 2008 wird das Gelände, immer wieder verändert, erweitert und neugestaltet. Verschiedene Tierarten sind auf der Anlage in Freilandhaltung zu finden, darunter befinden sich beispielsweise die Eifler Fuchsschafe. Auf den Streuobstwiesen, die auch als Weide dienen, wurden vielfältige Obstbäume gepflanzt. Hinzu kommen der Mandala Garten sowie Hochbeete.

      Die Permakultur wird durch die Perspektive gGmbH betreut. Die Perspektive hat sich zum Ziel gesetzt hat, Langzeitarbeitslose oder auch behinderte Menschen an den Arbeitsmarkt heranzuführen. Sie betreut auch eine Direktvermarktung auf der Fläche.

    Anmeldung unter .

    Alle aktuellen Veranstaltungen auf einem Blick können Sie hier herunterladen und gerne weiterreichen:


    Weitere Informationen gewünscht?

    Weitere Informationen und die konkreten Termine finden unter www.mehr-als-nur-gruen.de. Ein erstes Informationsblatt können Sie hier herunterladen. Wenn Sie regelmäßige Informationen zum Projekt wünschen, dann können Sie sich unter  oder unser Kontaktformular (siehe unten) für unseren kostenfreien Newsletter anmelden. Wir versichern Ihnen, dass wir die gemachten Angaben ausschließlich zur Information rund um die Themen Biodiversität und Anpassung an den Klimawandel nutzen und Sie sich jederzeit aus dem Verteiler löschen lassen können.

    Hier können Sie den Newsletter kostenfrei abonnieren/abbestellen:

    Mit Setzen des Häkchens im nebenstehenden Kontrollkästchen und durch Absenden des Kontaktformulars mit den von Ihnen dort eingegebene Daten erklären Sie sich einverstanden, dass wir für die Beantwortung Ihrer Anfrage bzw. Kontaktaufnahme diese Daten verarbeiten dürfen. Eine Weitergabe an Dritte findet grundsätzlich nicht statt. Sie können Ihre erteilte Einwilligung zur Verarbeitung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden Ihre Daten umgehend gelöscht.

    Bitte füllen Sie alle mit * markierten Pflichtfelder aus.

    In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.