Logo Mehr als nur Grün

Mehr als nur Grün

Öffentliche und Private Grünflächen -  ein Beitrag zur Förderung der Biodiversität und Anpassung an den Klimawandel 

Was ist unsere Motivation?

Das Artensterben und der fortschreitende Klimawandel sind zwei der größten Herausforderungen für die Menschheit. Mit dem Gemeinschaftsprojekt des Landkreises Mayen-Koblenz und der Stadt Koblenz wollen wir Impulse für die Gestaltung von privaten und öffentlichen Grünflächen geben,

    • die dem Rückgang der Artenvielfalt und insbesondere dem Insektensterben entgegen wirken.
    • die einen Beitrag zu einem erträglichen Klima in Städten und Gemeinden trotz zunehmender Wetterextreme leisten.

    Ideen, Broschüren, Flyer und Infomaterial, bienenfreundliche Saatgutmischungen und fertige Nistkästen zur Förderung von Insekten, Wildbienen, Vögeln, Kleinsäugern usw. gibt es viele, aber

    • was ist für meinen Garten, meine Grünfläche, meinen Balkon empfehlenswert?
    • wie werde ich am besten aktiv?
    • was muss ich beachten?

    Hier setzt das Projekt „Mehr als nur Grün" an. Das Projekt wird im Rahmen der Aktion Grün des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten (MUEEF) gefördert. Die Projektlaufzeit ist bis Dezember 2021.

    Logo Aktion Grün

    Was wollen wir erreichen?

    • informieren, was auf der eigenen Fläche, sei es der Balkon, der Garten, das Firmengelände oder öffentliches Gelände, möglich ist, um dem Arten, insbesondere dem Insektensterben, entgegenzusteuern oder dem sich ändernden Klima anzupassen
    • animieren auf der eigenen Fläche etwas zu verändern
    • inspirieren neue Wege zu gehen. Wild aussehende Gärten bieten oft vielfältige Lebensräume
    • vermitteln von Wissen und Fertigkeiten, die zum Erfolg führen
    • betreuen  von Modellflächen, um gemeinsam Erfahrungen zu sammeln und auszutauschen
    • vernetzen von Menschen und Lebensräumen

    Wie wollen wir das erreichen?

    • über Vorträge mit Fachreferenten aus Wissenschaft und Praxis
    • mit Exkursionen zu nachahmenswerten Praxisbeispielen
    • mittels praktischer Workshops auf Modellflächen zu mehr Artenreichtum und zur Klimaanpassung
    • mit vielen Modellflächen als vorbildliche Praxisbeispiele im Landkreis Mayen-Koblenz und in der Stadt Koblenz, die zum Nachmachen einladen

    Wer kann mitmachen?

    • Eigentümer und Bewirtschafter öffentlicher Flächen
    • Betriebe/Unternehmen mit eigenen Flächen
    • Eigentümer und Pächter von Privatgärten und Gebäuden
    • Vereine und Initiativen

    Darüber hinaus freuen wir uns, auf interessierte Bürger/Innen, Lehrer/Innen, Erzieher/Innen, Schüler/Innen und Studenten/Innen. Jeder kann etwas zum Erhalt der Biodiversität beitragen!

    An wen kann ich mich wenden?


    Unsere Vortragsreihe im Herbst 2021


    Die Vorträge beginnen jeweils um 18:00 Uhr, die Teilnahme ist kostenfrei. Weitersagen  erlaubt!


    • 07.10.2021 – Die Hecke – mehr als nur ein grüner Zaun!

      Eine Hecke ist eine kleine Welt, ein ganzes Ökosystem für sich. In diesem Vortrag zeigt Referentin Eva Hofmann die Entstehung und ökologische Bedeutung von Hecken in der Landschaft, aber auch welch wichtige Funktionen sie in Städten und Gärten erfül­len können. Wir lernen einzelne Heckensträucher kennen und welche Formen von Hecken man pflanzen kann. Ein großer Teil des Vortrags dreht sich um die Pflege von Hecken, um die richtigen Schnittzeitpunkte und Techniken zur Er­haltung von schönen und vitalen Sträuchern.

    • 14.10.2021 – Winterquartiere im Garten – Ruhepause für Tiere

      Auf den ersten Blick erscheinen unsere Gärten im Winter leblos. Das Gewusel von Vögeln Kleintieren, Insekten und Spinnen scheint verschwunden zu sein. Aber auch wenn einige Tiere dem drohenden Winter mit seiner Kälte ausweichen, indem sie in südliche Gefilde ziehen, so sind die meisten dennoch „da“. Wir sehen sie nur nicht. Was wir dafür tun - oder auch besser lassen sollten-, damit unsere Gartentiere gut den Winter überstehen, bringt uns in diesem Vortrag Ulrike Aufderheide, Naturgarten­planerin und Buchautorin aus Bonn, nahe.

    • 21.10.2021 – Landwirtschaft und Insektenrückgang

      Verschiedene Studien belegen einen dramatischen Verlust der Artenvielfalt. Dies betrifft insbesondere auch Insekten in der Agrarlandschaft. Der Vortrag beleuchtet Ausmaß und Gründe der Rückgänge von Insekten. Hierzu werden auch eigene Studien aus der Region Koblenz herangezogen. Schließlich wird abgeleitet, welche Maßnahmen erforderlich sind, um den Insektenrück­gang aufzuhalten.

    • 28.10.2021 – Ein Baum für meinen Garten – der richtige Baum für meinen Standort

      Ein Garten ist ein ganz besonderer Standort für einen Baum. Oft ist der Platz beschränkt und die kli­matischen Bedingungen sind durch die Bebauung beeinflusst. Der Boden ist oft verdichtet oder in Teilen versiegelt. Die Bewoh­ner stellen oft besondere Ansprüche an den Baum: Schatten und Kühle im Sommer, ggf. Früchte zum Ernten im Herbst, ein schönes Aussehen, wenig Pflegeaufwand, …. Peter Wirges erläutert die Eigenschaften und Ansprüche von Baumarten. Hierbei geht er auf Fragen der ökologischen Bedeutung der einzelnen Arten und auf deren Widerstandskraft gegen den Klimawandel ein. Er erläutert wann und wie ein Baum am besten gepflanzt werden sollte.

    • 04.11.2021 – Grüner geht’s immer! – Dach- und Fassadenbegrünung als Beitrag zur Verbesserung des urbanen Mikroklimas

      Die dramatischen, klimabedingten Katastrophen der jüngsten Vergangenheit haben auf erschreckende Weise deutlich gemacht, welche Bedrohung schon die aktuelle Klimaerwärmung von etwas über 1°C für unser Leben bedeutet! Neben vielen anderen Aspekten ist die Verbesserung der Qualität des urbanen Mikroklimas eine wichtige Maßnahme, die un­mittelbaren Einfluss auf die Lebensqualität und die Gesundheit der städtischen Bevölkerung hat. Außer der Dachbegrünung bietet hier die Fassadenbegrünung ein bislang kaum genutztes Potential, welches vergleichsweise leicht zu erschließen ist. Aber auch darüber hinausführende Maßnahmen, die unter dem Begriff der „Schwammstadt“ zusam­mengefasst werden können, sollen im Rahmen dieses Vortrags erläutert werden. Der Vortrag endet mit praktischen Hinweisen, die Möglichkeiten aufzeigen sollen, selber tätig zu werden.

    • 18.11.2021 – Spurensuche Gartenschläfer - Terminänderung!

      Die Bestände des Gartenschläfers sind in Deutschland und Europa in wenigen Jahren stark zurückgegangen. Ein großer Teil des weltweiten Bestandes kommt mittlerweile in Deutschland vor, wodurch sich für uns eine besondere Verantwortung ergibt. Um die Ursachen des dramatischen Bestandsrückgangs zu finden und den Gartenschläfer vor dem Aussterben zu bewahren, sind der BUND, die Justus-Liebig-Universität Gießen und die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung auf Spurensuche. Neben dem Aufbau einer Gartenschläfermeldestelle wird versucht mit Hilfe von Wildkameras, Spurtunneln, Geräuschloggern und ganz speziell entwickelten Monitoring-Systemen dem Gartenschläfer auf die Schliche zu kommen. Untersucht werden außerdem Nahrungs- und Kotproben, die Genetik über Haarproben und das Verhalten der Tiere.Wagen Sie am 11. 11. einen Blick in das versteckte Leben der Gartenschläfer, dem Zorro unter den Schlafmäusen. Unterstützen Sie die Spurensuche und melden Sie Ihren Hinweis auf www.gartenschlaefer.de.


    Die Registrierung zu den Vorträgen ist unter www.ben-mittelrhein.de/veranstaltungen möglich.

    Alle Veranstaltungen auf einen Blick:


    Praxis-Workshop: Gartenschule am 16.10.2021


    Ergänzend zu den Online-Vorträgen bieten wir auch in diesem Herbst im Rahmen des Projekts „Mehr als nur Grün“ die Gartenschule an. Am Samstag, den 16.10.2021 10-17 Uhr lernt man im Workshop „Herbst“ lernen die Blumenzwiebeln für das kommende Jahr richtig zu setzen und korrigierende Schnitte an Sträuchern und Obstgehölzen durchzuführen. Was steht im Herbst in meinem Garten an, wie haben sich die im letzten angelegten Grünflächen mittlerweile entwickelt? Die Gartenschule bietet die Möglichkeit der Praxiserfahrung, aber auch die Chance eigene Fragen rund um die herbstliche Pflege und Neuanlage zu diskutieren und beantworten zu lassen. Die Ausschreibung zum Workshop finden Sie hier.

    Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung bei Frau Lina Jaeger (0261-108417, ) wird gebeten. Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung mit weiteren Informationen.


    Weitere Informationen gewünscht?

    Weitere Informationen und die konkreten Termine finden unter www.mehr-als-nur-gruen.de. Ein erstes Informationsblatt können Sie hier herunterladen. Wenn Sie regelmäßige Informationen zum Projekt wünschen, dann können Sie sich unter  oder unser Kontaktformular unten für unseren kostenfreien Newsletter anmelden. Wir versichern Ihnen, dass wir die gemachten Angaben ausschließlich zur Information rund um die Themen Biodiversität und Anpassung an den Klimawandel nutzen und Sie sich jederzeit aus dem Verteiler löschen lassen können.

    Hier können Sie den Newsletter kostenfrei abonnieren/abbestellen:

    Mit Setzen des Häkchens im nebenstehenden Kontrollkästchen und durch Absenden des Kontaktformulars mit den von Ihnen dort eingegebene Daten erklären Sie sich einverstanden, dass wir für die Beantwortung Ihrer Anfrage bzw. Kontaktaufnahme diese Daten verarbeiten dürfen. Eine Weitergabe an Dritte findet grundsätzlich nicht statt. Sie können Ihre erteilte Einwilligung zur Verarbeitung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden Ihre Daten umgehend gelöscht.

    Bitte füllen Sie alle mit * markierten Pflichtfelder aus.

    In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.