© Fotolia 30629143_Subscription_XXL

Veterinärdienst & Lebensmittelüberwachung

Tierschutz leben

Leistungsbeschreibung

Tierschutz bedeutet, aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen. Dazu steht jeder einzelne in der Verantwortung indem man:

  • sich vor einer Tieranschaffung (Haus- oder Nutztier) überprüft, ob man den Bedürfnissen des jeweiligen Tieres gerecht werden kann,
  • einen artgerechten Umgang sowie eine artgerechte Haltung pflegt
  • die Tiere bedürfnisgerecht versorgt und ernährt

Die Veterinärbehörden führen risikoorientiert und anlassbezogen Kontrollen von  Tierhaltungen durch. Dabei gehen sie Beschwerden und Anzeigen von tierschutzrechtlichen Verstößen nach - auch bei Privathaltungen.

Zu den Aufgaben der Veterinärbehörden gehört auch die Überwachung des Tierschutzes beim Transport oder der Schlachtung. Die zuständigen Behörden leiten im Bedarfsfall Bußgeldverfahren ein oder erteilen Haltern und Betreuern Auflagen, um Missstände zu beseitigen. Soweit der Verdacht auf ein Straftat besteht, wird der Vorgang an die Staatsanwaltschaft abgegeben.

Spezielle Hinweise für - Kreis Mayen-Koblenz

Der Tierschutz wird durch das Tierschutzgesetz im Allgemeinen und Verordnungen im Speziellen geregelt. Darüber hinaus ist jeder Einzelne gefordert, das Leben und Wohlbefinden des Tieres als Mitgeschöpf zu schützen sowie Leiden zu verhüten. Die Aufgaben im Tierschutz sind insbesondere

  • Überprüfung gewerblicher Tierhaltungen (Zoofachgeschäfte, Tierzuchten, Tierheime, Zirkusse)
  • Kontrollen landwirtschaftlicher Tierhaltungen
  • Besuche privater Haushalte bei Anzeigen

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Tierschutzanzeige

Wenn Sie den Verdacht haben oder feststellen, dass Tiere unter tierschutzwidrigen Bedingungen gehalten, schlecht behandelt oder vernachlässigt werden, können Sie eine Tierschutzbeschwerde einreichen, die dann von uns bearbeitet wird.

Tierschutzanzeige

Tiertransporte

Seit dem 05.01.2007 gilt in Deutschland die neue EU-Verordnung (EG) Nr. 1/2005 über den Schutz von Tieren beim Transport. Demnach sind Tiertransporte, die in Verbindung mit einer wirtschaftlichen Tätigkeit ausgeführt werden, zulassungspflichtig. Der Transport von Hausequiden, Hausrindern, Hausschafen, Hausziegen, Hausschweinen oder Geflügel bedarf zusätzlich eines Befähigungsnachweises.

Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum

Lehr- und Versuchsanstalt Hofgut Neumühle

Erlaubnisse nach dem Tierschutzgesetz

Der Paragraf 11 des Tierschutzgesetzes regelt das Züchten und Halten von Tieren sowie den Handel mit Tieren. Hierunter zählen unter anderem die Tierheime, die Zoologischen Gärten, Zirkusse, die Tierbörsen, Reit- oder Fahrbetriebe oder auch das gewerbsmäßige Züchten und Halten von Wirbeltieren durch Privatpersonen. Vor Aufnahme einer vorgenannten Tätigkeit muss eine hierfür erforderliche Erlaubnis beim Veterinäramt der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz beantragt werden.

Antrag nach Paragraf 11 Tierschutzgesetz

Tierheime

Im Tierschutz erfüllen die Tierheime eine wichtige Aufgabe und sind Anlaufstelle für Bürger und Behörden. Im Zuständigkeitsbereich des Veterinäramtes Mayen-Koblenz gibt es folgende Einrichtungen:

Zudem bestehen eine Wildvogel-Auffangstation sowie eine Schwanen-Pflegestation zur speziellen Aufnahme und Pflege von Wildvögeln.

Hundehaltung

Neben den allgemeinen Bestimmungen des Tierschutzgesetzes enthält die Tierschutz-Hundeverordnung Vorschriften für die Haltung von Hunden.

Tierschutz-Hundeverordnung

Merkblatt Hundehaltung

In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.