Zuwachs in den Thürer Wiesen

Im vergangenen Juli bezogen vier trächtige Karpatische Wasserbüffel ihr neues Zuhause im Naturschutzgebiet „Thürer Wiesen“. Im Herbst brachten sie vier gesunde Büffelkälber zur Welt. Jetzt erhielt die Herde weiteren Zuwachs. Eine Büffelkuh mit Kalb sowie ein Bulle kamen aus Thüringen nach Mayen-Koblenz. Im weitläufigen Feuchtgebiet südöstlich von Thür haben nun elf Wasserbüffel ihr Revier.

Die robusten Tiere erfüllen im Naturschutzgebiet eine wichtige Funktion. Dazu Tanja Stromberg, Referatsleiterin der Naturschutzbehörde der Kreisverwaltung: „Die nunmehr komplette Herde soll die Arbeiten einer Moorraupe übernehmen. Die Tiere strukturieren das Gebiet, in dem sie beim Suhlen Wasserstellen frei halten und den Bewuchs niedrig halten. Das ist wichtig für den besonderen Artenreichtum eines Feuchtgebiets.“ Das Beweidungsprojekt läuft seit Sommer erfolgreich. Weitestgehend konnte auf zusätzlichen Maschineneinsatz zur Offenhaltung verzichtet werden, der ohne Büffel regelmäßig anfiel.

Der Nabu Landesverband Rheinland-Pfalz hat die Büffel bei einem Züchter in Thüringen erworben und für den Transport gesorgt. Unentgeltlich stellt der Verband die Tiere der kreiseigenen Stiftung für Natur und Umwelt, die das Projekt betreut, zur Verfügung.